Heimvorteil zu stark?

  • Nochmals ein paar Gedanken.


    1. Die Idee hinter dem Heimvorteil ist sehr gut

    -> Die Tabellen sind spannender, das alltägliche Taktieren wurde facettenreicher


    2. Auch sehr gut, dass es kein fixer Betrag ist, sondern innerhalb einer Spanne ausgewürfelt wird

    -> wären es immer 5% oder 5 F-Punkte oder was auch immer, wäre der "Auswärtscode" schnell geknackt


    3. Ob die Spanne von 5-20% ideal ist, oder ob mit den 20% über's Ziel hinausgeschossen wurde, muss sich noch herausstellen


    Diese Saison wird nach dem jetzigen System zu Ende gespielt. Das ist klar. Ich bin aber auch klar dafür, die nächste Saison unter den gleichen Voraussetzungen zu spielen.


    Warum?


    Ganz einfach:


    Wir wurden alle durch den Heimvorteil überrascht. In den ersten fünf Spielen gab es Ergebnisse, die man sich so nicht erklären konnte. Erst langsam wurde einigen klar, dass es sich wohl um den (neuen) Heimbonus handeln muss. Auch wurde erst langsam klar, wie deutlich er ausfallen kann. Dann folgte die Diskussion hier im Forum und so langsam dürfte jeder aktive Manager diesen Effekt gespürt haben.

    Es hat also teilweise die komplette Hinrunde gedauert, ehe manch einer dahinter gestiegen ist. Deswegen ist diese Hinrunde für mich nicht so aussagekräftig wie viele meinen. Und auch zurückliegende Erfahrungen sind für die Bewertung des Heimbonus nicht wirklich ausschlaggebend.

    Es gab früher einfach keinen Heimvorteil. Als besseres Team konnte man gegen einen nominell schwächeren Gegner frohen Mutes zur Auswärtsreise antreten. Auf passiv und ohne Schläger spielen und trotzdem gewinnen.


    So einfach ist es jetzt nicht mehr - und das scheint einige hier zu ärgern. Auch gegen schwächere Teams ist man als Manager auswärts nun gefragt. Auch gegen schwächere Teams muss man es sich jetzt genau überlegen, wie man aufstellt und wie man taktiert.


    Uns allen fehlt schlichtweg die Erfahrung, wie man gegen diesen Heimvorteil am sinnvollsten spielt. Vielleicht hättest du, SpielerIn gegen GoldenGate nur 4:6 verloren, wenn du mit mehr Einsatz gespielt hättest. Vielleicht hättest du auf extrem + Schläger sogar ein Unentschieden gegen Goldengate mitgenommen. Du hast das Spiel aber im Vorhinein "abgeschenkt", weil du nicht geglaubt hast, gegen diesen Heimbonus ankommen zu können. Das war deine Vermutung aber ob es tatsächlich so ist, hätte nur ein Spiel gezeigt, dass du ernst genommen hättest.


    Bei aller Liebe, ich finde es gerade nahezu lustig, dass fast jeder mit irgendwelchen Zahlen daher kommt, die er für am Besten erachtet. Ob nun Spannen von 3-8%, 5-15% oder was auch immer. Was ist eure Grundlage für diese Zahlen? Das ist jetzt nicht böse gemeint und ich will hier nicht respektlos klingen - aber ihr habt einfach noch keine Grundlage.


    Lasst uns doch einfach diese und nächste Saison zu ende spielen. Lasst uns ein bisschen experimentieren und lasst uns dann eine sinnvolle Diskussion führen. Nämlich dann, wenn wir alle genug Erfahrung haben, um sinnvolle Zahlen zu finden.


    (Ich habe auch den Verdacht, dass der Vorteil aktuell zu groß ist, wieso aber vorschnell die Zahlen ändern und dann nächste Saison wieder eine Diskussion führen, weil es nach der Änderung immer noch nicht passt?)

  • Spendlove ich verfolge halt eine andere Herangehensweise als du. Ich finde den Hv als deutlich zu hoch und sehe ihn als momentan schädlich für das Spiel an. Dementsprechend bin ich definitiv gegen eine weitere Saison mit gleichem Hv und plädiere eher für einen sehr niedrigen Hv in der nächsten Serie. Sollte er dann wirkungslos sein, ist es aus meiner Sicht besser als umgekehrt. Eine Nachbesserung ist dann ja immer noch möglich.

    Mit genauen Prozentangaben zu jonglieren ist bei unserer Unkenntnis sicherlich fraglich. Man kann Wulfman aber die eigenen Erfahrungen und Vorstellungen so am besten vermitteln.

    Zum Spiel gegen Goldengate. Das Spiel war vorher schon immer sau knapp und unter den Voraussetzungen war mir das Geld für Schläger und die Kondition zu schade.


    (neuwiealt)

  • Ich hatte doch vom Beispiel zweier Freundschaftsspiele berichtet, mit den Ausgängen (H) 6:0 und (A) 2:6.

    Sorry, ich hatte das falsch in Erinnerung, zu Hause war es richtig, mit 6:0 und 18:0-Sätzen. Auswärts war es jedoch "nur" ein 4:6. Entschuldigt bitte.

    Ich hab mit den beiden Spielausgängen auch mal ein wenig rumgerechnet. :)


    Betrachtet man jeweils nur die ersten 6 Spielausgänge der Begegnung, wurden zu Hause 64,19% aller Ballwechsel gewonnen. Auswärts in den ersten 6 Spielen 50,64%. (-13,56%)

    Dabei reichen die einzelnen Werte der Spieler (bzw. des Doppels) zu Hause von 56,9% bis hin zu 71,74%. Und auswärts von 41,07% bis 60,71%.

    Der geringste Verlust eines einzelnen Spielers (bzw. des Doppels) liegt bei -7,86% und der größte bei -22,39%.

    Dabei sollte man auch unbedingt mit festhalten, der der Heimvorteil 2 mal mit eingeflossen ist. (einmal für mich und einmal für den Gegner)


    Betrachtet man die gesamten Spielausgänge (6:0 und 4:6), also alle gespielten Ballwechsel, so hatten meine Spieler zu Hause eine Punktausbeute von 64,19% und auswärts von 49%. (-15,19%)

    Auch hier wieder nicht zu vergessen, meine Spieler profitierten ebenfalls zu Hause vom Heimvorteil.


    Für mich ergibt sich aus all dem:

    Nur wenn man ein bisschen genauer ins Detail geht, kann man wirklich einschätzen, was der Heimvorteil bringt. Interessant wäre es auch, von anderen Leuten noch ein paar Beispiele zu bekommen, um ein wenig mehr vergleichbares Material und von verschiedenen Spielerstärken zu bekommen.

    Nur dann kann man auch anfangen, sich über mögliche neue Werte Gedanken zu machen.


    Zudem, wenn ich die Spiele etwas auseinander nehme, finde ich den Heimvorteil schon nicht mehr ganz so extrem, wie es auf den ersten Blick erscheint.


    Ebenfalls ergibt sich aus der Rechnung auch, dass die Möglichkeit, dass der Heimvorteil nicht lediglich auf die Wahrscheinlichkeit angerechnet wird, einen Ballwechsel zu gewinnen, sondern direkt auf die Spieler angesetzt wird. (Vorausgesetzt, der ausgewürfelte Prozentsatz ist für alle Spieler des Teams gleich und nicht individuell)


    Ich hoffe, dass war jetzt nicht zu trocken und bringt etwas mehr Grundlage in die Diskussion. :)

  • Du gefällst mir Fischers Fritze . Anstatt dich pauschal über den Heimvorteil aufzuregen, machst du dir deine Gedanken, wie du am besten damit klar kommen kannst.


    Es ist wie immer mit Neuerungen. Es wird sich erst mal pauschal geärgert, dass alte Muster nicht mehr funktionieren. Mit der Zeit kennt man seine Gegner. Kann deren Stärke und deren Taktik (und daher auch schon im Voraus das Ergebnis) gut abschätzen. Das geht jetzt nicht mehr und jeder muss auf ein Neues Erfahrungen sammeln und analysieren.


    Und ich gehe jede wette ein, dass nach ein paar Saisons mit Heimbonus die zur Zeit aktiven und gut arbeitenden Manager erneut genug Erfahrung haben, um damit bestens klar zu kommen. Deswegen sollte man es jetzt einfach mal laufen lassen und sich freuen, dass ein Teil des Spiels spannender - weil zum jetzigen Zeitpunkt noch unvorhersehbar - geworden ist.

  • Du gefällst mir Fischers Fritze

    Du bist aber auch ein Schnucki ^^

    Aber ich weiß, was du meinst. :)

    Im anderen Thread um die Spielersperren geh ich das ja aber auch recht ähnlich an.

    Im allgemeinen sind wir doch überall im leben ständig mit Neuerungen und Änderungen konfrontiert und müssen uns ständig anpassen. Und das ist ja auch gut so.

  • Mit deiner Einstellung, habe ich mir schon gedacht. Mit den max. 5%, bin ich der gleichen Meinung.

    _--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_


    TTV Casino
    TTV GoldenGate


    -don't feed the trolls-

  • ich bin für 1-8% kommt drauf an gegen wen man spielt. Als beispiel 1. gegen 10. (1%) und 10. gegen 1. (8%). So haben die kleinen spieler auch mal eine kleine chance nicht immer alles nur 6:0 zu verlieren und vllt. auch mal einen punkt gegen starke mannschaften zu ergattern.


    Und es war nur ein vorschlag es kann immer eine verbesserung geben. Aber so kann ich mir das gut vorstellen.

  • 1% erscheint mir doch ein wenig zu gering, mit den anderen Vorschlägen kann ich leben. Auf die Schnelle kann ich nur die Werte verändern, nicht das System, also sollten wir uns erstmal bis zur kommenden Saisonpause mit den Prozenten einig werden. Müssen wir darüber abstimmen oder gibt es bereits einen Favoriten, wie z.B. die von LasVegas vorgeschlagenen 3%-8%?

  • Da nur alleine Wulfman die Wirkung von dem Mehr an Fähigkeiten kennt, sollte er am Besten den Wert abwägen.


    Den (%) Wert, wie viel es bedarf, um dass ein Heimvorteil gegenüber Ebenbürtige wirkt - es jedoch nicht die Regel ist u. Schwankungen unterliegt, die es dabei - in ihren (seltenen) Spitzen - ermöglichen für "Überraschungen" zu sorgen und ein Underdog zuhause den Favoriten schlägt, aber ebenso es ermöglicht, dass der Favorit zuhause gegen das Underdog-Team "knapp" verliert.


    Abwechslung mit Überraschungen (+/-) und etwas niemals komplett verlässlich Berechenbares, würde ich mir als Wirkungsergebnis bei dem "Heimspielvorteil-Wert" wünschen.


    Den Wert in seiner Basis "sanft" wirken lassen - jedoch mit Spitzen (unterschiedlich in ihren Stärken) jeweils nach oben (+Werte) und nach unten(-Werte), die dann für die sogenannten "Überraschungen" sorgen.


    Ein von Wulfman bestimmter Wert der auch ins Minus geht und nach beiden Seiten seine Wirkung zeigen könnte.

  • Meine Meinung ist da recht ähnlich, wie die von Hubertus . Da wir ja nicht genau wissen, worauf sich die Prozentzahlen auswirken, ist es echt schwer, da etwas vorzuschlagen. Das wäre eher ein Raten und Schätzen.

    Ich würde es persönlich aber schöner finden, wenn es nicht zu tief angesetzt wird (nicht weniger als Hälfte), da ich diese Saison im Vergleich zu den vorherigen deutlich spannender finde, rein von den Punkten der einzelnen Tabellenplätze her.

  • Ich tue mich auch schwer die genauen % zu beziffern. Aber ein bisschen runter muss der Heimvorteil schon. Vom Gefühl her bin ich bei @Las Vegas 3-8% könnte der Realität sehr nah kommen.

    Ich weiß nicht ob Du das tiefer recherchierst Wulfman , wenn ja empfehle ich einen Blick auf die Bezirksliga 47. Da hat der Erste 13:11 Punkte und der Neunte (!) 12:12 Punkte. Einzig der Zehnte ist mit 10:14 Punkten nicht mit ausgeglichenem Punktekonto gesegnet, was aber daran liegen könnte das Alworldwide (ich vermute die Stärkste Mannschaft der Liga) nur Kondition für eine Halbserie hat. Vielleicht lässt sich hier ja ableiten mit wieviel % Heimvorteil realistischere Ergebnisse zustande gekommen wären.


    Gruß

    Blue_G

    Waldorf 89 Landesliga 24

  • Habe eben nochmal alles quer gelesen.


    Heimvorteil würde ich nach wie vor auf 3-8% setzen.


    Bitte nicht schlagen, aber ich habe noch einen weiteren/ergänzenden Vorschlag dazu, welcher sicher leicht einzubinden wäre.

    Da ich auch von einem möglichen Auswärtsvorteil gelesen habe, diesen ebenfalls einbinden. Diesen bei ca. 0-4%.


    Um dann mit den Ergebnissen arbeiten und besser taktieren zu können, die jew. eventuelle Stärkung im Spielbericht angeben.

    Heimteam hatte +x, Auswärtsteam hatte +x. Ist ja bei den Spielerzufällen schon super eingebaut.

    _--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_


    TTV Casino
    TTV GoldenGate


    -don't feed the trolls-