Heimvorteil zu stark?

  • ach_ja , ich denke, dass Phänomen mit dem "gefühlt höheren" Heimvorteil auf Server 2 lässt sich ganz einfach an der sehr großen Zahl Computerteams erklären. Die sind sich ja sehr sehr ähnlich, fast identisch und dürften auch immer mit der gleichen Taktik gegen jeden Spielen. Wenn wirklich alle Werte (fast) gleich sind, macht selbst ein geringer Heimvorteil von 3% den Unterschied aus. Deswegen gewinnt auch jedes Computerteam seine Heim- und verliert jedes Auswärtsspiel gegen andere Computerteams.

  • Nein, ich finde eine erneute Nachjustierung nicht gut, zumindest wenn man dabei bleiben möchte den Heimvorteil für alle Ligen nach der gleichen Methode zu berechnen. Wenn wir das versuchen für die Spitze der 1.Bundesliga anzupassen, wird der Heimvorteil ab Regional- oder Oberliga abwärts nicht mehr existent sein. Das wird ja nicht das Ziel sein.


    Es gab in der Vergangenheit auch schon Vorschläge, wie man das anders lösen könnte, beispielsweise eine Maximalpunktzahl für den Zuwachs festzuschreiben, die das proporzionale Wachstum bei sehr hohen Fähigkeitswerten das etwas ausbremsen würde.

    :thumbup: Der Beitrag trifft den Nagel auf den Kopf. Einfaches Nachjustieren wird immer ein auf bestimmten Niveaus zu Nachteilen führen. Und um für Einsteiger das Spiel und den Einstieg attraktiver zu gestalten, damit sie dabei bleiben (was ja in unser aller Interesse ist), sollte der Nachteil nicht gerade in den unteren Ligen liegen. Sorry an alle Spieler aus den höheren Ligen. Ist wirklich nicht gegen Euch gerichtet.


    Wenn man etwas machen sollte, dann die Systematik des HVs ändern. Dann kann man es ausgewogen auf allen Niveaus gestalten.


    Man könnte ja mal überlegen, die nächste Saison testweise ohne HV zu spielen. ich denke, das Resultat wird sein, dass die starken Teams extrem dominieren werden.

  • Könnte es vielleicht auch so sein, dass der HV in den höchsten Ligen dadurch als höher empfunden wird, weil dort nahezu immer "am Limit" gespielt wird?

    Ich vermute, dass in der 1. BuLi beispielsweise deutlich öfters mit Schlägern und "extremer Angriff" gespielt wird, als in der Landesliga. (egal ob gegen C-Teams oder gegen andere Manager)

    Ergo gäbe es dann ja auch deutlich weniger "Luft nach oben" in den Auswärtsspielen.


    Das könnte für mich zumindest eine mögliche Erklärung dafür sein, dass dort der HV mehr negative Zusprüche bekommt, obwohl Wulfman ja schon schrieb, dass es keinerlei Unterschiede macht.

    Hat jemand noch andere Ideen, warum das empfinden zwischen den Managern in verschiedenen Ligen derart unterschiedlich ist?

  • Meine Meinung zum Heimvorteil ist geblieben. Er nimmt die Spannung raus bei Duellen zweier Mannschaften die gleichstark sind. Dies dürfte auch in den unteren Ligen der Fall sein, allerdings gibt es dort viel mehr Änderungen im Kader und bei den Gegnern, sodass sich dort ohnehin das Gleichgewicht ständig verändert. Weiter oben halt eben nicht.


    (neuwiealt)

  • Meine Meinung zum Heimvorteil ist geblieben. Er nimmt die Spannung raus bei Duellen zweier Mannschaften die gleichstark sind. Dies dürfte auch in den unteren Ligen der Fall sein, allerdings gibt es dort viel mehr Änderungen im Kader und bei den Gegnern, sodass sich dort ohnehin das Gleichgewicht ständig verändert. Weiter oben halt eben nicht.


    (neuwiealt)

    Das ist der springende Punkt. Für das Gigantenduell Casino:neuwiealt ist der Heimvorteil sicherlich nicht förderlich und verzerrt ein bisschen die wahre Stärke beider Teams. Aber schon unterhalb eurer beider Teams und erst recht ab Liga 2 abwärts ist er für die Spannung und zusätzliche taktische Möglichkeiten ein absoluter Gewinn. Zumindest ist das meine Beobachtung und ich denke, es ist ein Ding der Unmöglichkeit, es allen Recht zu machen.


    Mir persönlich ist es egal. Habe schon öfters gesagt, dass ich großer Fan des Heimvorteils bin. Und ich fände es auch sehr schade, wenn wir ihn verlieren. Aber letztendlich kann ich mich mit jeder Regeländerung anfreunden und sehe in erster Linie in solchen immer eine Chance und kein Ärgernis. Heimvorteil abschaffen? Von mir aus. Heimvorteil abschwächen? Von mir aus. Das System komplett neu überarbeiten? Von mir aus. Den Status Quo behalten? Von mir aus :)

  • Sorry, aber ich bin da bei @neuwiealt, was macht es für einen Sinn (in jeder Liga), wenn etwa gleichstarke Teams, durch den Heimvorteil eben diese immer gewinnen?

    _--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_


    TTV Casino
    TTV GoldenGate


    -don't feed the trolls-

  • Ich bin für Heimvorteil geringer. Und weiterhin schwankend, evtl auch mal bis auf 0 runter.

    Psychologisch ist das (in Ausnahmefällen) in der Realwelt ja auch so. (Beispiele: die Heimmannschaft hat ne Krise durch Streit oder findet nicht ins Spiel und die Fans pfeifen statt anzufeuern.)

  • Sind denn Server1 und Server2 wirklich gleich.

    Wenn ich mir meine Liga auf Server2 angucken, sage ich ganz klar das der Heimvorteil viel zu groß ist, da gibt es nur Heimsiege in meiner Liga.


    Auf Server1 bin ich hin und her gerissen, am besten sieht man es ja bei den Freundschaftspielen, vielleicht könnte man hier den Bonus einblenden, dann könnte man das ganze besser beurteilen.

    Definitiv ist der Heimvorteil auf Server2 viel zu gross. Abgesehen von sehr seltenen 5:5, gibt es praktisch nur Heimsiege in meiner Bezirksklasse. Da es sich aber um eine reine Computerliga handelt, könnte es sein, daß sich meine Spieler durch das bißchen Training einfach noch zu wenig von denen abheben (oder trainieren Computer auch?) und daß sich das, wenn ich stärker werde, geben wird?!


    Falls es sich nicht gibt, sollte man dringend an den Schrauben drehen. zB könnte man vergleichen, wie die Verteilung der Resultate in wirklichen Tischtennisligen ist und dann eine Zufallsformel bauen, die möglichst oft in dieses Fenster trifft.


    Schon vorher zu wissen, dass man zu Hause fast immer gewinnt und auswärts fast immer verliert, ist dem Spielspaß hier jedenfalls sehr abträglich.

  • Mir wäre es am Liebsten, wenn der HV ganz wegfiel, da er nur den realen Stand der Dinge verzerrt.


    Ich habe gestern noch Tabellen in den unteren Ligen gesehen, wo 1 Spieltag vor Saisonende alle 16 Mannschaften die gleiche Punktzahl hatten und alle 8 Siege und 8 Niederlagen hatten und sich nur von den Sätzen und Spielpunkten unterschieden. Das einen Tag vor Ende der Saison.


    Stand einen Spieltag später:


    Team S U N Sätze Spiele Punkte
    1. Karlsruher SC 9 0 8 230:187 65:49 18:16
    2. Jesusfreaks_Olpe 9 0 8 238:200 63:57 18:16
    3. Mexikan Banditos 9 0 8 238:221 65:59 18:16
    4. London TV 9 0 8 222:203 61:57 18:16
    5. Turbine 9 0 8 214:207 59:56 18:16
    6. sokazovci 8 0 9 244:238 65:62 16:18
    7. Seattle Supersonics 8 0 9 224:242 59:64 16:18
    8. Borussia Wersten 8 0 9 223:248 60:67 16:18
    9. Stifflers 8 0 9 203:235 55:64 16:18
    10. MAZEACE 8 0 9 194:249 51:68 16:18



    Finde nicht, dass das unter dem Begriff; Spannend fällt.

  • Also gut, es scheint eine Mehrheit für eine Reduzierung zu sein, dann macht bitte mal ein paar konkrete Vorschläge. Bitte keine Minusbeträge, dass das sinnfrei ist, habe ich bereits früher erklärt.

  • Ich finds wirklich schade, dass das Thema oftmals hier sehr subjektiv angegangen wird.

    Nun wurden ja doch schon mehrmals neutrale und sachliche (auch logische) Argumente mit eingebracht, welche aber recht oft von rein subjektiven Empfindungen und Wahrnehmungen "niedergetrampelt" wurden.


    Ich schließe mich dann leider somit auch an, den Heimvorteil abzuschwächen, oder von mir aus ganz abzuschaffen, es ist einfach zu müßig geworden. Dann ist das Thema halt wenigstens mal vom Tisch. :thumbdown:

  • Ich finds wirklich schade, dass das Thema oftmals hier sehr subjektiv angegangen wird.

    Nun wurden ja doch schon mehrmals neutrale und sachliche (auch logische) Argumente mit eingebracht, welche aber recht oft von rein subjektiven Empfindungen und Wahrnehmungen "niedergetrampelt" wurden.


    Ich schließe mich dann leider somit auch an, den Heimvorteil abzuschwächen, oder von mir aus ganz abzuschaffen, es ist einfach zu müßig geworden. Dann ist das Thema halt wenigstens mal vom Tisch. :thumbdown:

    Da triffst du meine Stimmungslage. Ich habe gestern auch schon kapituliert :rolleyes:

  • Ups, bin wohl der Einzige unter den Diskutanten, der diese Zeit nicht miterlebt hat. Für mich wäre es natürlich interessant, aber für die alten Hasen nichts Neues. Das sehe ein.


    Naja, man kann die Spanne auch auf 0-3% oder so runterschrauben. Bei mir in der LL bedeutet das de facto die Abschaffung.


    War die Zeit ohne HV spannender ? Die Frage ist nicht ironisch oder provokativ gemeint, sondern interessiert mich tatsächlich.

  • Naja, ich denke bei Deinem Vorschlag (3-8% glaube ich) besteht die Gefahr, dass man den Unterschied zu jetzt kaum oder gar nicht merkt. Bei einem Mini-HV würde man auf jeden Fall den Unterschied feststellen. Bin eher ein Anhänger von deutlichen Kontrasten. Wenn es dann wieder zu gering ist, könnte man 3-8% testen.

  • War die Zeit ohne HV spannender ? Die Frage ist nicht ironisch oder provokativ gemeint, sondern interessiert mich tatsächlich.


    Wenn du 9 Manager fragst, wirst du 10 Meinungen bekommen.


    In der Diskussion gibt es kein richtig und kein falsch. Schau dir einfach mal den kompletten Thread an (gibt es ja erst seit dem Heimvorteil) und du wirst viele Argumente für und viele wider finden.


    Aus meiner persönlichen Sicht wurden die Ligen durch den Heimvorteil spannender, ausgeglichener und taktisch anspruchsvoller. Es gibt aber natürlich auch Ausnahmen (z.B. das Duell um den Großmufti des Spiels: Casino:neuwiealt, wo der Heimvorteil alles leider ein bisschen verzerrt.)


    Letztendlich sind solche Diskussionen sowieso sehr mühsam. Jeder argumentiert auch ein stückweit aus seiner eigenen Position heraus (da nehme ich mich nicht raus). Deswegen ist das ein sehr "emotionales" Thema und man findet wenige, wirklich objektive Beiträge.


    Sollte der Heimvorteil jetzt wieder angepasst werden, und es scheint ja danach auszusehen, dann hoffe ich wirklich, dass Wulfman das Ganze wirklich sehr nüchtern angeht und sich nicht vom persönlichen Empfinden einzelner Manager leiten lässt.