Schummelpotential im Spielerpool beschränken

  • Sind wir mal ehrlich, der Spielerpool bietet leider einige Möglichkeiten zu Schummeln. Und selbst wenn in manchen Fällen nicht geschummelt wird, bewegen sich manche Spielerwechsel im suspekten Graubereich.


    Seit dem neuen Update gibt es immerhin eine Transparenz, was die Spielerbewegungen betrifft. Schummeln kann man natürlich weiterhin aber eventuelle Auffälligkeiten, was früher unendeckt blieb oder nur durch Zufall oder intensivste Detektivarbeit recherchierbar war, sind nun für jeden schwarz auf weiß einsehbar. Auch war das zweitversetzte Einstellen in den Pool ein Schritt in die richtige Richtung. Wie nun das jüngste Beispiel der drei gesperrten Teams zeigte, halten diese zwei Stunden Zeitspanne trotzdem nur bedingt davon ab, es dennoch zu tun


    Vorschlag 1: Die Zeitspanne auf 24 Stunden ausweiten


    Dürfte technisch relativ einfach realisierbar sein. Zwar löst das nicht das Grundproblem des Schummelns oder unlauterer Absprachen aber potentiell zwielichtige Deals werden dadurch riskanter und somit unattraktiver und zumindest würde das Sitzfleisch von Cheatern (über)strapaziert.


    Soviel zum Allgemeinen den Spielerpool betreffend. Im Speziellen geht es natürlich um die Jugendspieler aus dem Pool, sprich die hoch nachgefragten 10-jährigen. Fertige Spieler werden kaum oder nie verschoben - schon alleine weil es sehr teuer und sehr auffällig wäre. 10-jährige gibt es dafür immer wieder im Pool. Nun geht es mir nicht darum, die aus dem Pool zu verbannen. Das wäre der falsche Ansatz. Zumal viele Teams, vorallendingen auch die jüngeren (sagen wir unter 30 Saisons), auf Jugendspieler aus dem Pool angewiesen sind. Nicht jeder kann und will sich Scouts leisten und grundsätzlich sollte das Spiel ja möglichst viele verschiedene Strategien für Manager anbieten. Abgesehen davon hat man nicht für jeden gescouteten 10-jährigen Verwendung. Aus den verschiedensten Gründen. Also absolut nachvollziehbar, dass manchmal diese Spieler im Pool landen. Ohne böse Absicht oder irgendwelche Hintergedanken. Wer den Spieler dann findet und gerade braucht hat eben Glück gehabt. First come first serve.


    Nur kann mir keiner erzählen, dass 10-jährige mit Talent 30 aufwärts "zufällig" im Pool landen. Schaut euch mal die Durchschnittstalentwerte der Bundesliga oder 2. Bundesliga an. Oder fragt SpielerIn , LasVegas oder ach_ja , die würden alle einen 10-jährigen mit Talent 30 aufwärts mit Kusshand nehmen. Schaut euch die vergangenen Transferauktionen ehemaliger Topspieler an. Kaum einer über Talent 30 dabei. Manche Teams haben mehrere Scouts und brauchen trotzdem viele Jahre, um einen dieser Gewichtsklasse zu finden. Geschweige denn mehrere. Glück gehört natürlich dazu aber immerhin bezahlt man einen oder mehrere Scouts dafür; tut also aktiv etwas für sein Glück.

    Einen 10-jährigen mit Talent 30 aufwärts zu finden, bestenfalls noch in der ersten Saisonhälfte, ist der absolute Jackpot. Mir fehlt die Phantasie für mögliche Erklärungen, warum man so einen, sagen wir am dritten oder vierten Spieltag, feuern sollte. Aber ich weiß das solche Spieler Begehrlichkeiten wecken. Unter Managern. Und genau dann bekommen wir solche klammheimlichen Absprachen wie oben erwähnt. Die Vorteile liegen auf der Hand. Man spart sich Personalkosten und bekommt talentierte Spieler "handverlesen". Einer, der es so praktiziert hat, bekam schon die Konsequenzen zu spüren und die Accounts wurden gesperrt. Ich bin mir aber leider sicher, dass es noch mehr schwarze Schafe gibt. Das ist ein Kompliment an Wulfman und sein Spiel. Es fesselt uns so dermaßen, da würde manch einer buchstäblich über Leichen gehen, um Erfolg zu haben.


    Vorschlag 2: Der Talentwert von gefeuerten Jugendspielern wird um 20% gesenkt


    Nicht nur würden dadurch die Scouts aufgewertet, auch das Schummeln würde viel unattraktiver. Ein Spieler mit Talent 35 hätte immerhin noch Talent 28 und somit über Bundesligadurchschnitt. Ein Spieler mit Talent 30 hätte noch Talent 24 und wäre damit ziemlich genau Bundesligadurchschnitt. Also in beiden Fällen trotzdem noch sehr vielversprechende 10-jährige; nur eben in Verbindung mit Vorschlag 1 es vielleicht nicht mehr wert, für die extra zu cheaten und 24 Stunden lang sekündlich vorm Pool F5 zu drücken.

    Ein Spieler mit Talent 16 hätte nach dem Feuern noch Talent 13, also ein Abzug, der in diesem Bereich sowieso nicht wirklich auffallen würde.

    Ist doch irgendwie auch realistisch, nicht wahr? Ein Talent, dass von einem Team gefeuert wurde, also für zu leicht befunden wurde, sollte nicht woanders zum besten Spieler des Spiels reifen ;)

  • Ich denke auch das man den Pool in der Hinsicht "abwärten" sollte. Um einen Top 10 Jährigen zu Scouten, wurde hier im Forum ja auch schon mal irgendwo geschrieben, kann es bei 3 Scouts mal bis zu 2-3 Saison dauern.

    Was das an Geld kostet kann ja jeder selber ausrechnen.


    Die Kombination aus beiden Varianten geht denke schon in die richtige Richtung.

    Würde natürlich die nicht 10jährigen auch treffen, aber auch da sehe ich keinen wesentlichen Nachteil drin

  • Gerne einschränken, und zwar unbedingt, wenn das auf nicht erlaubten Dingen passiert. Würden meine Scouts mir immer zur rechten Zeit die gewünschten Spieler bringen, wäre ich deutlich weiter vorne.

    _--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_


    TTV Casino
    TTV GoldenGate


    -don't feed the trolls-

  • das ein Spieler nach dem Feuern noch später in den Pool kommt würde ich auch gut finden, um das Verschieben über Multiaccounts zu erschweren.

    (z.B. zufällig zwischen 6 und 24 Stunden nach dem Feuern)

    Warum jetzt Anlass besteht den Spielerpool zu schwächen verstehe ich nicht.

    Klar Ihr scoutet selbst und würdet auch deswegen den Pool am Liebsten schwächen, aber für mich besteht kein Anlass warum da etwas geändert werden sollte.

    (Ich habe keine Slots frei + Geld für Scouts und bin auf den Pool angewiesen, genauso wie Ihr andersum eben den Pool schwächen wollt)

  • Ist doch schon geschrieben worden, das scouten kostet richtig geld und ist auch Glückssache, heißt die im pool suchen brauchen auch glück, geben aber nichts aus.

    Außerdem bist du ja von Scouts von anderen angewiesen, wenn wegen der schwächung mehr scouten ist es wieder gut für dich.


    Übrigens habe ich die slots auch meist nicht frei, sondern muss sie frei machen

  • Frank79 ich glaube, so ziemlich jeder hat sich schon Spieler vom Pool geholt. Das zeigen ja die Transferhistorien. Die Besten haben übrigens auch keinen Scout und können sich auch keinen leisten. Ich bin ebenso auf den Pool angewiesen.


    Klar Ihr scoutet selbst und würdet auch deswegen den Pool am Liebsten schwächen

    Es geht also nicht darum, dass "die da oben" den anderen irgendetwas wegnehmen wollen. Es geht darum, dass der Jugendspielerhandel im Keim erstickt wird. Meine These ist eben, die meisten hochtalentierten Jugendspieler landen mit einem Adressaten im Hinterkopf im Pool und das ist nicht Sinn der Sache

  • Meine These ist eben, die meisten hochtalentierten Jugendspieler landen mit einem Adressaten im Hinterkopf im Pool und das ist nicht Sinn der Sache

    das glaube ich nicht wirklich, aber dafür würde es ja wie schon gesagt reichen die Zeit zu verlängern, bis der Spieler nach dem Feuern im Pool landet

  • Frank79

    ich kann dich verstehen, aber was wäre so schlimm daran wenn die gefunden Spieler etwas schwächer wären. Wenn du aktuell einen 10jährigen siehst, mit Talent 16 lässt du ihn dann links liegen?


    Ich habe und suche auch 10jährige über den Pool nehme aber im Kauf da auch schlechtere Talentwert zu nehmen.

  • das glaube ich nicht wirklich, aber dafür würde es ja wie schon gesagt reichen die Zeit zu verlängern, bis der Spieler nach dem Feuern im Pool landet

    Ich weiß nicht wie umfangreich Du Dich schon mit den Transferhistorien anderer Teams beschäftigt hast. Und klar ist, dass zunächst defintiv die Unschuldsvermutung gilt.

    Wenn man es sich umfassender anschaut, findet man jedoch wirklich (erschreckend) viele Spieler, die als Zehnjährige mit hohen Talentwerten aus dem Pool gefischt wurden ... und mir fehlt, ähnliche wie Spendlove, auch die Phantasie warum (in der Regel erfahrene Manager) Zehnjährige mit über 30 Talent in den Pool entlassen sollten.

  • und warum muss dann immer direkt der indirekte Vorwurf des Cheatings kommen wenn solche Spieler im Pool landen?

    Keine Ahnung ob es da Absprachen gibt, wenn aber denke ich sind das wirklich ganz ganz wenige schwarze Schaafe.


    Dann oute ich mich mal, dass ich vor ein paar Tagen einen 10jährigen mit Talent >28 gefunden habe

    https://www.tischtennis-manage…nfoSpieler.php?sid=538747

    Damit bin ich für Dich dann wohl auch direkt ein schwarzes Schaaf.

    Ich kenne den Vorbesitzer nicht und habe auch keine Ahnung warum er ihn in gefeuert hat.

  • Nein, bist Du nicht.


    Es geht nicht um platte Beschuldigungen von Mangern die ein glücklicheres Händchen haben als man selbst.


    Ehrlich gesagt finde ich Deine Unterstellung sehr schade, da sie eine sachliche Diskussion einseitig abblocken. Ich kann Dir sagen, dass es hier viele Manager gibt, die sich darum sorgen, dass das tolle Spiel hier erhalten bleibt und möglichst alle fair spielen. Bei manchen Verdachtsfällen gibt es mitunter jahrelange Recherchearbeit, bis überhaupt ein konkreter Verdachte Wulfman gegenüber geäußert wird.


    Damit hier global und undifferenziert Manager an den Pranger zu stellen, die sich Zehnjährige aus dem Pool holen, hat das nichts zu tun.


    Ich lade Dich ein zu den Sachargumenten auch sachlich und nicht persönlich angreifend Stellung zu nehmen.


    + Vorschlag 1: Erhöhung des Zeitfensters auf biis zu 24 Stunden

    + Vorschlag 2: Abwertung des Talentwerts um 20%


    Denkst Du nicht, dass diese Maßnahmen helfen könnten, gegen die (zweifellos) wenigen schwarzen Schafe vorzugehen?


    PS: Ich habe zwar auch ein paar Jugendscouts, scoute aber auch gerne per Hand zusätzlich über den Pool.

  • es ist einfach öfter so bei Sachen die Du schreibst, wo man sich hintenrum Anschuldigungen / Cheaten denken kann.


    Zu den Argumenten habe ich schon geschrieben, dass ich für die Verlängerung des Zeitfensters bin ( von mir aus auch noch länger also z.B. zw 1 und 2 Tagen)

    Ich finde das würde erstmal reichen.

  • + Vorschlag 1: Erhöhung des Zeitfensters auf biis zu 24 Stunden

    + Vorschlag 2: Abwertung des Talentwerts um 20%


    Denkst Du nicht, dass diese Maßnahmen helfen könnten, gegen die (zweifellos) wenigen schwarzen Schafe vorzugehen?

    Wenn es nur um wenige schwarze Schafe geht, warum sollen dann die ganz große Mehrzahl der Ehrlichen mit Vorschlag 2 bestraft werden?

    Vorschlag 1 hingegen halte ich für sinnvoll und benachteiligt niemanden (das hatte Frank79 übrigens schon geschrieben, weshalb die Nachfrage zu seiner Stellung dazu unverständlich ist)

  • Bin ein sehr logisch denkender Mensch und sehe keinen logischen Zusammenhang zwischen Abgabe in den Pool und Reduktion des Talentwertes. Ich halte generell nichts davon, den Pool zu schwächen.


    Vorschlag 1 macht Sinn, so jemanden trifft man halt zufällig. Wenn die Übergabe in den Pool per Zufallsgenerator bis 24 oder sogar 48 Stunden dauert und vielleicht zusätzlich per Zufall einige Spieler komplett aus dem Spiel genommen werden, war es das mit Cheating auf dieser Schiene.

  • Hallo,


    um kurz von meiner Seite etwas dazu zu sagen:


    Momentan ist es so eingestellt, dass ein an den Pool verkaufter Spieler/Personal/Holz/Belag mit einer Verzögerung von zufällig 20 min bis 120 min im jeweiligen Pool erscheint. Das macht eine Übertragung über den Pool bereits schwer. Ich könnte diese Zeitspanne problemlos verändern, wobei ich glaube, dass auch zum Beispiel acht Stunden das ganze sehr erschweren würde und in meinen Augen ausreicht. Es gibt ja doch einige, die den Pool durchforsten.


    Was die Variante mit der Abwertung angeht, bin ich unschlüssig, es wäre, wie SpielerIn geschrieben hat, eine indirekte Aufwertung der Scouts, aber andererseits eine Abwertung des Pools. Für diese Änderung müsste ich den Programmierer einsetzen, deswegen von mir nicht favorisiert und würde ich nur umsetzen, wenn sich eine überragende Mehrheit dafür ausspricht, wonach es momentan nicht aussieht.