Warum gibt es eigentlich eine dauerhafte Begrenzung der Personalplätze?*

  • Am Anfang macht die Beschränkung der Personalplätze sicherlich Sinn, auch um Spieler vor sich selbst zu schützen, die noch unerfahren sind.


    Aber hauptsächlich funktioniert die Begrenzung der Trainerplätze doch eigentlich über den Preis. Eh man sich mehr Trainerplätze leisten kann vergeht ohnehin eine lange Zeit. Die Preise für Personalplätze steigen ja dann auf über 20' an, wenn ich das hier richtig gelesen habe. Aber wenn man es finanziell stemmen kann, warum sollte man dann nicht kaufen dürfen?


    Ich schätze die Altstars haben ca. 17 Trainer beschäftigt. Wie lange muss man warten bis man 17 Trainer haben darf? Zwei Jahre? Oder länger? Wenn man dann Jugendliche mit Topausbildung, also mit diesem Personalstab, großziehen will vergeht fast ein weiteres Jahr, bis man zwei, drei oder vier solcher Spieler hat noch viel länger. D. h. man muss per se mindestens ca. drei Jahre im Spiel dabei sein, bevor man sich Spieler wie Sprenger, Brenner oder Busse großziehen kann.


    Auf mich wirkt dies wie eine Abschottung der Alteingesessenen vor Konkurrenz. In ganz 2018 werden wir sicherlich kein einziges Team sehen, was es nach weniger als zwei Jahren dabei sein schafft sich mal kurz (sagen wir drei Saisons) in der Buli zu halten. Auch Dieswedel wird es trotz bestem Know-How nicht schaffen.


    Jemand der erst, sagen wir mal zwei Jahre, dabei ist, kann nie wirklich mithalten bzw. kämpft mit ungleichen Mitteln gegen eine übermächtige Konkurrenz.


    Soll dies so sein?


    Ich könnte mir vorstellen, dass man z. B. im ersten Jahr spielen die Beschränkung hat und es sich nach dem ersten Jahr ganz normal über den Preis regelt, wieviel Personal man haben kann.


    Die Oldis im Spiel haben ja trotzdem noch den Riesenvorteil, dass jemand anderes erst einmal so eine Struktur aufbauen muss. Um von 10 auf 15 Personal aufzustocken braucht man weit über 100.000 Euro (Freischaltung + Kaufpreis). Ist also auch nicht gerade Portokasse. Es besteht in meinen Augen nicht die Gefahr, dass es jemandem "zu einfach" gemacht wird. Das Gehalt von z. B. 17 Trainern zu bezahlen ist außerdem auch nicht gerade einfach.


    Was könnte für die derzeitige Beschränkung sprechen? Mir fallen zwei Dinge ein:


    Frage a) Würde ansonsten die Gefahr bestehen, dass sich jemand nach einem Jahr mit viel Echtgeld „in die Bundesliga einkaufen“ kann? Dafür müsste er dann wohl mittlere dreistellige Eurobeträge aufwenden. Und auch dann braucht er noch das Glück für gute Trainer und Spieler und zusätzlich die Ausbildungszeit. Es würde immer noch sehr lange dauern, und Wulfmann würde das Geld sicher nicht weh tun. Aber besteht die Gefahr überhaupt ernsthaft?


    Frage b) Bindet man dadurch Spieler länger an das Spiel? Ist das so? Sagt jemand er bleibt dem Spiel deshalb länger treu, weil er sehr lange warten muss, bis er endlich oben angreifen kann? Würde er eher mit dem Spiel aufhören, wenn er schon eher 5 Trainer mehr haben kann (falls er es finanzieren kann)? Das kann ich mir eigentlich auch nicht so recht vorstellen und dürfte wenn doch, dann eher eher die Ausnahme sein.


    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    *Bei diesem Beitrag besteht ein Interessenkonflikt. Auf der einen Seite denke ich, dass mein Vorschlag gut für das Spiel wäre, auf der anderen Seite würde ich spürbar von der vorgeschlagenen Änderung profitieren. Dies ist auch die Intention für diesen Thread (etwas schneller auf die Konkurrenten aufschließen zu können).

  • Ich würde da durchaus zustimmen wollen. Ich bringe mal mein Team als Beispiel an. Ich bin in der 18. Saison und war ziemlich erschrocken, dass ich, nachdem ich den 10. Angestellten freigeschaltet habe zu Beginn der Saison, jetzt 4 anstatt 2 Saisons warten muss, bis ich den 11 Angestellten einstellen kann. Dabei hätte ich durch meinen 16jährigen, den ich für 70.000 verkauft habe, genügend Geld.


    Ich hänge aktuell in der Oberliga im Mittelfeld rum. Muss mich trotz Saison 18 immer noch entscheiden, ob ich Fähigkeiten über Trainer trainieren will, Jugend sehr gut ausbilden will oder Kondition behalten möchte über Konditionstrainer. Alles zusammen ist auf einem guten Niveau mit 10 Angestellten unmöglich.


    Ehrlich gesagt bin ich jetzt gefühlt schon so lange und auch engagiert dabei, dass ich mir Schöneres vorstellen kann als nochmal die gleiche Zeit warten zu müssen, bis ich mal 15 oder 16 Personalslots haben darf. Es frustriert, dass man trotz Geld und Wissen um die Abläufe und Fördermöglichkeiten für Spieler weiterhin blockiert ist und mit stumpfen Waffen kämpft.


    Es ist die Frage, ob nicht Spieler sogar davon abgeschreckt werden, wenn sie wissen, dass es Jahre dauert bis sie das Spiel auf Topniveau spielen können. Gerade die nochmalige Abstufung von 2 auf 4 Saisons ab dem 11. Angestellten finde ich aktuell krass.

  • Finde die Idee vom Grundsatz ebenfalls nicht schlecht, schneller Personal verpflichten zu dürfen. Betrifft mich nicht mehr und wenn neue Spieler nun schneller an Personal kommen könnten, würde mich auch nicht stören.

    Zur Anzahl, möchte ich jetzt nicht zuviel preis geben, aber irgendwann ist nach oben sicher eine Grenze, oder man zahlt ohne Ende.

    Eine gewisse Trainerknappheit ist hier ja auch vorhanden, welche sich für mein Gefühl, gerade so im Rahmen hält und Spannung erzeugt. Bei einer deutlich schnelleren Freigabe der Personalstellen, sollte nebenher auch ein erhöhtes Angebot dafür eingebaut werden.

    _--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_


    TTV Casino
    TTV GoldenGate


    -don't feed the trolls-

  • Mit persönlich wäre es auch egal, hätte keinen Vorteil durch die Änderung aber der Nachteil wäre erstmal auch überschaubar.


    Trotzdem sehe ich auch ein Problem darin, weil das Spiel würde damit ein Element für einen langfristigen Aufbau verlieren, heißt Aufbau mäßig hätte man nach relativ kurzer Zeit schon alles zur Verfügung, was mich persönlich nicht mehr motivieren sondern langweilen würde.


    Deshalb fände ich es besser die Spots nicht nach x Saison freizugeben sondern nach Aufgaben/Herausforderungen.

    Heißt das erste Ziel könnte heißen, Gewinne drei spiele in folge, dann steige einmal auf usw.


    Heißt wenn einer "schnell" spielt bekommt er auch schnell die Slots. Und es könnte sich auch keiner in der OL "verstecken" Geld sammeln und 25 Spots freikaufen

  • Wenn ich mir so den Verlauf der U-Family anschaue, sehe ich, dass Carsten seinen ersten Besuch der 1.BuLi in seiner 16. Saison hatte und sogar prompt einmal die Liga halten konnte. (als 6., danach Absteiger als 8.)

    Den 2. Anlauf hatte er in seiner 19. Saison und konnte dann 3 Saisons am stück dort verbleiben. (4. 3. und 7. Platz)

    Seit seiner 23. Saison ist er fortlaufend in Liga 1 zu finden und konnte sogar 2 Meisterschaften für sich verbuchen.

    Also ist es Meiner Meinung nach schon möglich, "früh" nach oben zu kommen. Natürlich gehören da auch ein paar Faktoren mit hinein, die man selbst nicht beeinflussen kann. (andere Teams im Umbruch (bzw. diesen verschlafen); Manager hören auf, Sperren, etc.)

    Die Frage ist für mich also demnach auch, wie schnell es denn gewünscht sein soll, sich "oben" dauerhaft festsetzen zu können.


    Bei der Ausbildung von Spielern ist es theoretisch auch möglich, recht früh super Spieler auszubilden.

    An sich würden da auch weniger Slots ausreichen. (rein für die F-Werte)

    Man kann ja auch die Trainer "nach Belieben" austauschen. (natürlich auch theoretisch, da sehr kostspielig und man muss sie auch erstmal finden)

    Gerade nun, mit der Änderung des Sondertrainings von Leihspielern, ist es doch deutlich leichter geworden, ziemlich gute Spieler mit Anfang 16 zu bekommen Auch für Teams aus unteren Ligen.


    Hast du beispielsweise einen Jugendlichen, mit nur durchschnittlichem Talent gesegnet, der die alleinige Aufmerksamkeit eines 120er Trainers genießt, macht dieser (mit Sondertraining in Liga 1) einen Fortschritt von gut F=1 pro Spieltag. Macht also mit frischen 16 bis zu F=120. (für jeden Spieltag, den du ihn später als am ersten Spieltag mit 10 Jahren findest, kannst du ca. F=1 abziehen) (quasi mit 11 Jahren gefunden, wären immer noch F=102)

    Meiner Meinung nach ist das schon recht ordentlich. Zumindest für den doch recht geringen Aufwand.


    Jedoch finde ich deinen Vorschlag trotzdem gar nicht so schlecht.

  • Ich sehe auch keinen driftigen Grund etwas zu ändern. Es ist ein kleiner Vorteil für ausdauernde Mitspieler und gehört zum langfristigen Spielprinzip.

  • Es ist ein kleiner Vorteil für ausdauernde Mitspieler und gehört zum langfristigen Spielprinzip.

    Ich sehe das langfristige Spielprinzip auch sehr positiv. Das würde es auch bei einer Anpassung bleiben. Auch, weil man es ja auch finanziell stemmen muss und die Ausbildung einer Topmannschaft allein sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, selbst wenn man mal den Trainerstab hat.


    Aber es ist schon sehr, sehr langfristig derzeit. Die erwähnten "Scheichs" können sich ja nicht ins Spiel einkaufen. Diese Gefahr besteht also nicht.


    Es wirkt derzeit wie eine Abschottung der alten Spieler. Und die sind sicherlich selbstbewusst genug, dass sie keine Angst vor Konkurrenz haben. Bei Las Vegas kommt das immer sehr deutlich zum Ausdruck :thumbup: Eher besteht die Möglichkeit, dass sich der Wettkampf einmal noch etwas belebt.


    In anderen Threads war es ja immer ein Argument, dass man es "denen da oben" auch nicht zu leicht machen sollte, oben zu bleiben.


    Es ist derzeit eher so, dass es für Spieler wie ChrisG, Bjoernilein, (bei FF habe ich es nicht so genau rauslesen können) und mir eher etwas langweilig wird, wenn das Spiel im Wesentlichen nur noch aus warten besteht, weil man, trotz dass man sich einen finanziellen Freiraum erarbeitet hat, über Monate (oder Jahre?) nicht ernsthaft attackieren kann.


    @FF nach Reduzierung der FS sind auch Modelle wie UF, wie von dir exakt geschildert, nicht mehr möglich und wird es in Zukunft nicht mehr geben.

  • :D Habe gelesen: ... Begrenzung der Personalparkplätze.


    Ja, finde ich auch scheisse! Will vor Wulfmans Haus parken können, wenn ich ihm schon die Bude putze...;)


    Ernsthaft: Ich finde, das ist eine Gratwanderung zwischen Langzeitmotivation und Frust wegen Ungeduld. Wenn nicht gerade ein Käpsele eine Nische entdeckt und mangelnde Personalslots anderweitig ausgleichen kann, muss er den langen Weg wählen und locker 30 Saisons am Ball bleiben, um sich in eine Position zu bringen, die ihn mit Scouting- und Headhunting- Glück und dem entsprechenden Geschick in die Top 6 bringt. Das sind 90 Wochen. Erfordert Geduld und Durchhaltevermögen. Das finde ich aber gar nicht so schlimm, weil man als einer von über 1000 Managern nicht davon ausgehen darf, dass einem oben was geschenkt wird. Und ein Aufstieg in die RL beispielsweise ist deutlich schneller möglich. Und dort wird schon sehr ambitioniert gezockt. Das macht Spaß! Insofern gebe ich Donald Recht, wenn wir über Manager reden, die den Ehrgeiz haben, ganz nach oben zu kommen. Denen geht das zu lange. Zumal die Nischen, die besetzt werden konnten, nach und nach dicht gemacht werden.


    Als breitflächiges Problem sehe ich das jedoch nicht. Weil gewisse Erfolge eben schon früher möglich sind. Auch beispielsweise durch die verschiedenen Leistungsgruppen bei Meisterschaft und Pokal. Der Gedanke, die Slots über spezifische Erfolge freizuschalten, ist dennoch grundsätzlich reizvoll.

  • Wo ist denn der Sinn, dass ab einer bestimmten Anzahl an Personalplätzen sogar 4 Saisons gewartet werden muss? Ich fände dahingehend eine Änderung, dass es durchgängig 2 Saisons Wartezeit wären schon eine gute Anpassung.


    Man befindet sich nach 18 Saisons schon so weit im Spiel, dass es da dann wirklich wie eine künstlich aufgebaute Schwelle wirkt. Warum die Abstände nicht bei 2 Saisons belassen?

  • Ach, ab wann sind es denn 4 Saisons?

    Das ist auch viel zu lang. Volle Zustimmung!


    Immerhin muss man ja auch bedenken, dass die bloße Möglichkeit, 10 Trainer einzustellen, nicht gleichbedeutend damit ist, dass man sich das auch leisten kann. Ich habe bei Odins Rache diese Saison überhaupt keinen Trainer am Start. Weil mir das finanziell im Moment zu große Probleme bereiten würde bei der Erreichung meiner kurz- und mittelfristigen Ziele. Ich will die mittelgroße Halle, da kann ich die Saison nicht mit 2.000 Plus abschließen. Da müssen es 20.000 oder mehr sein. Inklusive Sondertrainings (und Urlaub... ;-) ) für die Jugend. Tatsächlich liege ich zum 16. Spieltag bei 12.000 Plus. Dafür hätte ich 5 Trainer durchfüttern können. Aber doch keine 10 oder sogar 15.

  • Ach, ab wann sind es denn 4 Saisons?

    Das ist auch viel zu lang. Volle Zustimmung!

    Durch den Video-Bonus könnte ich jetzt das Gehalt von zwei Personal mehr bezahlen, aber dafür fehlen leider wieder einmal die Personalplätze und das obwohl ich nun schon 2 1/2 Jahre dabei bin. Irgendwie hat man ewig ein Differenz zu denen die schon ewig dabei sind. Auch wenn der Unterschied nicht riesig ist, kämpft man immer mit etwas stumpferen Waffen und es scheint nie aufzuhören.

  • Durch den Video-Bonus könnte ich jetzt das Gehalt von zwei Personal mehr bezahlen, aber dafür fehlen leider wieder einmal die Personalplätze und das obwohl ich nun schon 2 1/2 Jahre dabei bin. Irgendwie hat man ewig ein Differenz zu denen die schon ewig dabei sind. Auch wenn der Unterschied nicht riesig ist, kämpft man immer mit etwas stumpferen Waffen und es scheint nie aufzuhören.

    Wieviel Slots hat man denn nach 2,5 zur Verfügung, das sind doch bestimmt auch schon 15-16 oder so

  • In der nächsten Saison, der 42.Saison, könnte ich (seit Saison 66 dabei) meinen 16.Personalplatz freischalten. Haben neuwiealt, achja und LasVegas dauerhaft so viel mehr Personal als 16.

    Bei mir regelt sich das selber mit meinem Bankkonto, von daher kann man dauerhaft denke für fast jeden ausschließen. Größte Vorteil ist halt das man für das Scouten keinen anderen entlassen muss.

    Als Dauer Meister in Liga 1 kann man durch die prämien aber auch etwas mehr ausgeben