Warum gibt es eigentlich eine dauerhafte Begrenzung der Personalplätze?*

  • The old ones would not have to pay anything, they could not have bought the slots before, they would have to transfer their highest money back if they bought a slot later, but that would only be the case if the slots are really cheaper would.

    I can only speak for myself, if such a change would come, I would not even know when I bought all the slots immediately and could and would not insist on a repayment, even if it would be nice;)

    Ja, ich habe deinen Beitrag missverstanden. Ich dachte, du sprichst davon, den Preis für jeden Personalplatz danach zu verdoppeln.

    Meine Entschuldigung :)


    Das ist eigentlich eine gute Idee, die den älteren Spielern vielleicht sogar etwas unfair ist ...

    Das würde ich unterstützen, aber ich muss zugeben, dass es mir mehr hilft, also bin ich voreingenommen ...


    Wulfman

    Echtes Leben oder Spielgeld?

    Es könnte funktionieren, aber es hängt vom Preis und einigen anderen Details ab.

  • Interessante Ideen. Ich bring auch noch eine dazu ein:

    Wie wäre es, wenn man stattdessen einen oder mehr bezahlte Zusatzslot einfügt, die jeder nach Bedarf mieten kann?

    Also Slots, die tägliche Gebühren verursachen, aber nur wenn sie genutzt werden. Diese Slots wären dann teuer im Unterhalt. Kein Echtgeld.

    Bin gerade unschlüssig was ich davon halten soll.

    Auf der einen Seite schon eine interessante Idee, auf der anderen Seite müsste man dann ja auch wieder unterschiedliche Gebühren machen, je nachdem wie viele Slots man schon hat.

    Und gibt es dann noch eine Grenze, heißt kann einer der 10 Slots gekauft hat mehr mieten, wie einer der nur 5 hat?


    Ich vermute dass das mieten gerade ab dem 15 Slot sehr interessant ist, aber man bis dahin doch alle kaufen möchte

  • Die Idee des Mietens ist auf jeden Fall interessant. So können Slots je nach Bedarf aufgemacht werden. Die Frage ist nur was wird aus dem Personal wenn der Slot nicht mehr gebucht wird? Kann man das Personal dann behalten und z.B. auf Lehrgang schicken oder verleihen? Oder muss man zwangsläufig ein Personal verkaufen weil dann der Slot weg ist?


    Fragen über Fragen

  • Wie wäre es, wenn man stattdessen einen oder mehr bezahlte Zusatzslot einfügt, die jeder nach Bedarf mieten kann?

    Also Slots, die tägliche Gebühren verursachen, aber nur wenn sie genutzt werden. Diese Slots wären dann teuer im Unterhalt. Kein Echtgeld.

    :thumbup::thumbup:


    Die Idee von ach_ja ist sehr gut :thumbup::thumbup:


    Die von Wulfman sogar noch etwas besser. Der Preis für den Mietpersonalplatz wäre in meinen Augen mit Gesamtpreis pro Saison 5% dessen was der Kauf des nächsten Slots kosten würde optimal (bei spieltäglicher Berechnung) . Wenn der nächste Slot 25.000 kostet, käme man etwa auf den gleichen Effekt wie bei ach_ja's Vorschlag und könnte praktisch für 1.250,- Euro pro (vorgezogener) Saison, ein zusätzliches Personal haben.


    Das ist etwas teurer als bei ach_ja, dafür hat man aber zusätzlich die Flexibilität und könnte auch mal mit 5 Scouts scouten (zumindest die PAs, die Scouts oft günstig am TM kaufen können) oder anderes mehr. Hätte da schon ein paar Ideen.


    Sehr guter Vorschlag. Bitte schnell einführen :)

  • Die Idee des Mietens ist auf jeden Fall interessant. So können Slots je nach Bedarf aufgemacht werden. Die Frage ist nur was wird aus dem Personal wenn der Slot nicht mehr gebucht wird? Kann man das Personal dann behalten und z.B. auf Lehrgang schicken oder verleihen? Oder muss man zwangsläufig ein Personal verkaufen weil dann der Slot weg ist?


    Fragen über Fragen

    Entweder du verkaufst dein Personal oder behältst es. Wenn du es behältst fällt die Miete an. Kein Problem

  • Die Idee des Mietens ist auf jeden Fall interessant. So können Slots je nach Bedarf aufgemacht werden. Die Frage ist nur was wird aus dem Personal wenn der Slot nicht mehr gebucht wird? Kann man das Personal dann behalten und z.B. auf Lehrgang schicken oder verleihen? Oder muss man zwangsläufig ein Personal verkaufen weil dann der Slot weg ist?


    Fragen über Fragen

    Ja genau, erst muss das Personal reduziert werden, dann kann man den Slot wieder ausschalten und anders herum genauso.

  • Und den "Oldis" könnte man (einmalig) das Recht einräumen ein bis drei ihrer Personalplätze zum Einkaufspreis wieder zurückzugeben, wenn sie der Meinung sind, dass sie mir der Miete besser fahren, damit sie kein Nachteile haben, falls sie mehr Plätze als benötigt gekauft haben.

  • Quote

    Und den "Oldis" könnte man (einmalig) das Recht einräumen ein bis drei ihrer Personalplätze zum Einkaufspreis wieder zurückzugeben, wenn sie der Meinung sind, dass sie mir der Miete besser fahren, damit sie kein Nachteile haben, falls sie mehr Plätze als benötigt gekauft haben.

    Das wäre ein Traum. Dann könnte ich mein versehentlichen Kauf eines Slots wieder rückgängig machen :love:

  • Uiuiui. Das bringt ja Bewegung in die Diskusion. Wäre es auch möglich Personal zu verleihen, um nen (Miet-) Slot zu refinanzieren bzw. bei Personal was auf Lehrgang ist die Gebühr zu sparen. Im Personal entwickeln um es dann zu verleihen bzw.verkaufen liegt m.M. nach noch Potenzial um das nötige Kleingeld zu erwerben um sich die netten Dinge für ganz oben leisten zu können...

  • Interessante Ideen. Ich bring auch noch eine dazu ein:

    Wie wäre es, wenn man stattdessen einen oder mehr bezahlte Zusatzslot einfügt, die jeder nach Bedarf mieten kann?

    Also Slots, die tägliche Gebühren verursachen, aber nur wenn sie genutzt werden. Diese Slots wären dann teuer im Unterhalt. Kein Echtgeld.

    geben denn die Kontostände der Durchschnittspieler das Potenzial her? Also wird es wie beim Sondertraining an die Liga und damit an die Kaufkraft angepasst?

  • geben denn die Kontostände der Durchschnittspieler das Potenzial her?

    Normalerweise nicht, da das Gehalt der Trainer im Normalfall der begrenzende Faktor ist. Daher wäre eine Jahresmiete von z. B. 10% der Preises des nächsten Personalslots bei z. B. mehr als 10 Trainern viel zu hoch und der Effekt würde verpuffen. Könnte man sich nur für einen sehr kurzen Zeitraum leisten. Somit würde es zu so gut wie keinen strategischen Änderungen kommen. Lediglich würde man damit ausnahmsweise mal ein, höchstens zwei Saisons überbrücken bevor man den nächsten Personalplatz kaufen kann.


    Auch das Scouten ist bereits so teuer, dass da kaum Luft ist noch höhere Kosten in Kauf zu nehmen. Die vorgeschlagenen 5% vom Freischaltpreis als Jahresmiete ist geradeso, dass man es mal nutzen kann, aber trotzdem recht weh tut.

  • Das wäre ein Traum. Dann könnte ich mein versehentlichen Kauf eines Slots wieder rückgängig machen :love:

    Hatte genau das gleiche und war sehr ärgerlich 17000 aus dem Fenster zu schmeissen...gell Wulfmann;)

    Das könnte man einfach so klären das nach dem drücken ein ja oder Nein kommen würde...so einfach wäre es.

  • Das könnte man einfach so klären das nach dem drücken ein ja oder Nein kommen würde...so einfach wäre es.

    :thumbup: Ja, ist mir auch schon passiert, als ich hektisch im Zug einen super Trainer kaufen wollte und erst noch Personal freischalten musste und dann aufgrund schlechter Netzverbindung und Handy zweimal Personal freigeschaltet hatte. Hat mich damals in echte Liquiditätsprobleme gebracht.


    Wenn man dagegen Einrichtung kauft/verkauft kommt jedesmal die Sicherheitsabfrage "willst du wirklich". Dabei ist es hier völlig überflüssig, da man die Einrichtung ohne Verlust sofort wieder verkaufen/kaufen kann.

  • Nein, es hilft bei meinem Preisvorschlag vor allem den Aufstebenden, da diese bei 5% vom Freischaltpreis die Personalslots deutlich günstiger mieten können als die alten Hasen.

    ich finde es besser wenn ALLE Zugang zum Feature hätten. Manager in niedrigeren Ligen hätten somit mehr Potenzial zuf Verfügung...

  • Haben sie doch auch! Verstehe den Einwand nicht.


    Die Kosten für die Personalfreischaltung steigen bei jedem weiteren Personal an und zwar sehr deutlich. Wenn der Leihpreis mit dem Freischaltungspreis linear verläuft profitieren die Manager, die am kürzesten dabei sind am meisten. Je länger man dabei ist Stück für Stück immer weniger und wenn man schon ewig dabei ist und sowieso genügend Personalplätze hat, dann hat man evtl. gar nichts mehr davon.

  • Haben sie doch auch! Verstehe den Einwand nicht.


    Die Kosten für die Personalfreischaltung steigen bei jedem weiteren Personal an und zwar sehr deutlich. Wenn der Leihpreis mit dem Freischaltungspreis linear verläuft profitieren die Manager, die am kürzesten dabei sind am meisten. Je länger man dabei ist Stück für Stück immer weniger und wenn man schon ewig dabei ist und sowieso genügend Personalplätze hat, dann hat man evtl. gar nichts mehr davon.

    das verstehe ich nicht ganz. gibt es dazu ein Rechenbeispiel auf den Tag bzw. eine Saison bezogen?