35 Spiele Sperre ist einfach zu viel!

  • Das macht einen Spieler kaputt! (und den Manager auch) Da baut man mit viel Liebe und viel Mühe einen Spieler auf, kämpft um jedes einzelne Spiel für den in der Entwicklung etwas zurückliegenden Spieler und dann diese ewig nervenden destruktiven Zufallsereignisse.


    Eine 3-tägige Sperre für den aktuell wichtigsten Nachwuchsspieler auch noch über Saisonwechsel ist die Höchststrafe. Eine einzige Systemmeldung und 35 Einzel+Doppel in Liga und Freundschaftsspielen fallen aus! Das ist 1/4 Skill und massig Erfahrung die einem Spieler unwiederbringlich verloren gehen. Dieser zugeloste Nachteil ist nie wieder aufzuholen.


    Die 3-tägigen Sperren sollten, soweit ich das in Erinnerung habe, mal Serienmeister verhindern. Weder Unterfranken auf S1 noch Lippstadt auf S2 werden durch Sperren zu stoppen sein. Überhaupt wurde noch nicht eine einzige Meisterschaft eines Serienmeisters durch Sperren verhindert. Diese Argument ist komplett ins Leere gelaufen.

  • Ich bin auch kein Fan dieser Sperren, bin selbst wieder mal stark betroffen. Gerade wenn man dann für eine 3-tätige Sperre 15€ zum aufheben zahlen soll...


    Aber deine Rechnung wie du auf 35 kommst, habe ich jetzt nicht verstanden

  • Aber deine Rechnung wie du auf 35 kommst, habe ich jetzt nicht verstanden

    Da es der max. geförderte Spieler ist, spielt er drei Einsätze pro Spiel.

    Bei einer 3-tägigen Sperre, welche auch noch über Saisonwechsel geht, fallen aus:


    3 Ligenspiele

    6 "Standard"-FS (2 pro Tag)

    2 zusätzliche FS durch den Saisonwechsel

    1 einseitiges FS kommt in vier FS-Tagen mindestens hinzu (evtl. auch zwei)


    Sind insgesamt 12 ausgefallene Spiele x 3 Einsätze pro Spiel = 36 Einsätze die ausfallen.

    (das ist keine theoretische Rechnung, sondern genauso trifft es in diesem Fall zu (Abweichung höchstens 2 Einzel))

  • Dann mach die Freundschaftsspiele an einem anderen Tag. Wir müssen das Thema nicht jedes Mal diskutieren, wenn es ausnahmsweise mal wieder jemanden erwischt hat, deswegen mache ich hier zu.