Spieltaktiken

  • Da SpielerIn es in letzter Zeit immer mal wieder sagt das die 2+2 Taktik so stark ist und es aber in keinem Thema als Diskussion Grundlage passt, habe ich mal ein neues auf.


    Hier eins der letzten Zitate

    Um mal in eine andere Richtung weiter zu diskutieren. Es sind schon recht viele Teams, die die Variante mit 2 Jugendlichen und 2 geliehenen Jugendlichen spielen. Diese führt zu mehr gut ausgebildeten Spielern im Spiel und wenn sie durchgängig gespielt wird auch dazu, dass immer wieder zu viele Spieler ( 4 Spieler + x) im Kader sind. Durch die Jugendleihen in die oberen Liegen entstehen noch zusätzlich gut Spieler. In der Summe erwarte ich, dass das Angebot auf dem Transferauktionsmarkt weiter steigt und die durchschnittlichen Preise folglich fallen.


    Ich habe hier zum Teil eine ganz andere Meinung, denn es gibt in meinen Augen gerade sehr viele Verschiedene Taktiken im Spiel.

    Die Aussage das die Taktik mit 2 eigenen und 2 geliehenen Jugendlichen sehr viele spielen, kann ich nur sagen das die Aussage falsch ist.

    Ich habe mir jetzt die ersten 3 Ligen angeguckt

    Liga 1: Spielen es 5 von 10, das würde ich noch als viel bezeichnen

    Liga 2: 2 von 20, das bezeichne ich wenig

    Liga 3: 5 von 40, das bezeichne ich auch als wenig


    Insgesamt sind also diese Saison 12 von 70 Team in den ersten 3 Ligen damit am spielen. Wenn ich noch tiefer gehe, behaupte ich mal das es immer weniger werden, weil sie Schwierigkeiten haben werden, 2 Leihspieler zu bekommen.


    Dann auch gerne die Frage, wenn die Taktik ja angeblich so stark ist und sie dringend eingegrenzt werden soll, warum spielen es dann in den ersten 3 Ligen nur 17% der Manager?


    Klar hat die Taktik seine Vorteile, aber sie hat auch nachteile. Immerhin hat man so eigentlich immer 6 Spieler im Kader, die in der Regel auch alle Sondertraining wollen.

    Bei der 3+1 Taktik, sind das nur 4, und hat hier auch noch das bessere Trainerverhältnis,


    Der zweite Teil der Aussage stimmt natürlich, durch das leihen nach oben bilden auch untere Teams sehr starke Spieler aus, womit einmal mehr starke auf den Markt kommt und vor allem auch die Nachfrage nach guten Spielern kleiner wird.

  • Also ganz ohne Wertung der Taktiken meinerseits könnte man deine Statistik auch anders interpretieren.

    Z.B. so, dass die Taktik eben doch so stark ist, weil das Verhältnis zu anderen Taktiken, in der Spitze des TTM exorbitant ansteigt. (1. Liga: 50%; 2. Ligen: 10%; 3. Ligen: 12.5%)

    Müsste man dann vielleicht noch die jeweiligen Platzierungen der Ligen mit einbeziehen.

    Und ebenfalls müsste man dringend noch nachschauen, wie viele Premiums diese Taktik (im Verhältnis) spielen, denn sie ist ja ausschließlich Premiums vorbehalten.

    Deshalb find ich das jetzt nicht so aussagekräftig und empfinde die Statistik jetzt als nicht so gute Diskussionsgrundlage.

  • Also ganz ohne Wertung der Taktiken meinerseits könnte man deine Statistik auch anders interpretieren.

    Z.B. so, dass die Taktik eben doch so stark ist, weil das Verhältnis zu anderen Taktiken, in der Spitze des TTM exorbitant ansteigt. (1. Liga: 50%; 2. Ligen: 10%; 3. Ligen: 12.5%)

    Müsste man dann vielleicht noch die jeweiligen Platzierungen der Ligen mit einbeziehen.

    Und ebenfalls müsste man dringend noch nachschauen, wie viele Premiums diese Taktik (im Verhältnis) spielen, denn sie ist ja ausschließlich Premiums vorbehalten.

    Deshalb find ich das jetzt nicht so aussagekräftig und empfinde die Statistik jetzt als nicht so gute Diskussionsgrundlage.

    Ja Stimme ich dir im groben zu.


    Aber Diskussiongrundlage ist es schon, denn das Zitat sagt halt das es sehr viele Spielen und um das zu widerlegen reicht meine Statistik aus, für mehr erstmal nicht, das stimmt.

    Die Punkte die du genannt hast, kann man auf meine Frage beziehen warum diese Taktik dann doch nicht von vielen gespielt wird.

  • Dann auch gerne die Frage, wenn die Taktik ja angeblich so stark ist und sie dringend eingegrenzt werden soll,

    Ich habe lange eine 1-Jugendliche-Taktik gespielt. In der Aufstiegsphase, konnte ich meinem Jugendlichen pro Saison 50 Ligenspiele gönnen und trotzdem noch Meister werden und aufsteigen.


    Ganz oben wurde es dann schwieriger und ich habe die Idee eines anderen Users aufgegriffen und meinen einen Jugendlichen verliehen, um diesem bei der Erfahrung zu pushen. Dies wurde dann beschnitten, ich glaube weil diese Taktik zu starke Spieler hervorbringen würde. Besonders Kritik kam auch von 2+2-Ausbildern.


    Nun kommt der nächste Gedanke auf die 2+2-Taktik zu beschneiden, weil diese nun zu stark ist. :/


    Vielleicht sollte man einfach den damals heiß umstrittenen Verleih wieder wie früher regeln, dann wäre die 5:1-Taktik sofort wieder konkurrenzfähig? :/

  • Eine zwischen Lösung zwischen früher und aktuell wäre gut, denn wenn man zurück wechselt verleihen wieder alle von oben nach unten.


    Vielleicht wirklich so eine Grenze jeder Spieler darf entweder nur x mal verliehen werden.

    Oder nur alle 2 oder 3 Jahre verliehen werden.


    Aber hat seit der Änderung überhaupt mal wieder eine die 3+1gespielt?

    Aktuell würde mir die zweitbesten einfallen

  • Leider kann man die Entwicklungen nicht immer vorhersehen und dementsprechend ist es schwer, richtige Entscheidungen zu treffen. Aus meiner Sicht ist auch nicht die 2+2 Taktik speziell das Problem, sondern die Gewichtung der Erfahrung und Skills. Alle Werte werden in der Spitze ausgebremst durch die Abzüge über 100 oder durch verminderte Steigerung im Alter. Dies führt dazu, dass man sich nur schwer absetzen kann. Bei der Erfahrung wurden diese Abzüge über 100 aufgehoben, da man bei Sperren Erfahrung verloren hat. Dies empfand man als zu unrealistisch und fühlte sich bei Sperren doppelt bestraft. Weiterhin sind Skills nicht vergänglich. Beides führt dazu, dass Erfahrung und Skills die aktuell wichtigste Komponente im Spiel ist. Ich wäre dafür, diese Komponente leicht abzuschwächen.


    Vorschlag:

    - Reduzierter Erfahrungszuwachs (kein Abzug bei Sperren) ab einer gewissen Punktzahl.

    - Skills sind von der Anzahl ok, aber auch hier würde ich ein bissel was ändern, wenn man die Erfahrung ein wenig abwerten will. Hier habe ich noch keine vernünftige Idee

  • denn wenn man zurück wechselt verleihen wieder alle von oben nach unten.

    War das denn wirklich so schlimm? Und war es schlechter als jetzt?

    Oder war es nicht sogar eine Bereicherung wenn die "Oben" mit den "Unten" kommunizieren und interagieren mussten?

    V. a. war langfristig immer Bewegung drin, weil keiner dauerhaft Unten bleibt (Ausnahme Funteams wie Dieswedel) und sich somit keine starren Clans bilden konnten.


    Heute sitzen wir da oben bequem auf unserem Thron und können uns die Leihjugendlichen aussuchen.

    Ein Team weiter unten hat dagegen viel größere Schwierigkeiten überhaupt Leihjugendliche zu bekommen, Starke schon gar nicht.

    Seine Jugendlichen von unten nach oben verleihen, können aber auch nur die wenigsten.

    Ein User hat sogar geschrieben, dass er nur durch die Leihen bis in die 1. Liga gekommen ist. Schön für ihn, dass er die Connections hatte. Nicht ganz so schön für die anderen, die diese nicht haben. Insbesondere Nichtforenuser sind dabei praktisch komplett chancenlos.


    Wie gesagt, bequem für mich, von daher ok. Fürs Spiel selbst stelle ich es aber in Zweifel, dass es jetzt besser ist als zuvor.


    Eine moderate Begrenzung des Verleihs wie vor dir (ach_ja) vorgeschlagen, um allzu festen Verbindungen zu begegnen, ist dagegen sicherlich eine gute Idee fürs Spiel und wäre schon damals die richtige Lösung gewesen.

  • SpielerIn

    Das Problem mit der Erfahrung sehe ich auch so, hatte ich hier auch schon mal angefangen das Thema

    Verteilung Erfahrung und Skillfortschritt


    Erfahrung ist meiner Meinung nach zu einfach gestrickt, die Fähigkeiten mit den Skills sind super komplex, und die Erfahrung viel zu einfach. Man bekommt immer das selbe egal ob man gegen einen guten oder schlechten gegner spielt. Egal ob man knapp oder deutlich verliert, egal ob man vollgas gibt oder auf passiv spielt, egal ob man gegen Abwehr oder Angriff spielt.


    Hier hatte ich auch schon mal noch einen neuen Ansatz geschrieben

    Erfahrung gegen Spielsysteme


    Die Mehrheit war aber gegen Änderungen hier, weil es zu kompliziert wäre.



    Für die Spannung in den oberen Ligen war es früher schlechter ja. War es damals eigentlich gar kein Problem einen Umbruch hinzubekommen ohne Abzusteigen oder maximal einmal, geht das jetzt eigentlich gar nicht mehr. Was zum einem damit zutun hat das die eigenen Jugendspieler weniger Erfahrung haben und zum anderen damit das die Teams von unten bessere Spieler haben durch die leihen nach oben.


    Aber und da stimme ich dir zu und hatte ich auch schon damals bei der Diskussion von der Umstellung gesagt, Vitamin B ist jetzt noch wichtiger, wenn man früh einen Fuß in die Tür von einem der wenigen Vereine bekommt die ständig selber ausbilden, hat man einen riesen Vorteil gegebenüber denjenigen die das nicht haben.

    Dazu kommt ja das wie meine Zahlen zeigen die 2. und 3.Ligsten fast alle gar nicht selber ausbilden und damit auch keine Leihspieler aufnehmen, sonst könnte man ja immer noch irgendwann sagen jeder leiht 1-2 Ligen nach oben.

  • Unterhalb der 1. BuLi hat das zu ziemlichen Frust geführt, da ambitionierte Manager nur in die erste Liga verleihen wollen. Mache ich ja selber so. Hat aber zur Folge, dass man als Nicht-Erstligist in den Saisonpausen viel zu viel Zeit im Verleih verplempern muss, um sein Jugendteam aufzufüllen. Mannheim hat daher sein Jugenteam aufgelöst und wird auch lange Zeit keines mehr haben. Regensburg wird auch wieder mal ein Team gründen, aber eilig habe ich es aus vorgenannten Gründen nicht.


    Einen Mechanismus einzubauen, der den Run auf die Erstligisten bremst, wäre sehr positiv. Ein Vorschlag, der schon von anderer Seite kam war, dass man das Sondertraining um max. eine Stufe steigern kann, egal wie weit man nach oben verleiht.

  • Ich habe mir dieses Thema nun zweimal durchgelesen. Ich denke ich verstehe um was es geht und ich glaube das das Grundproblem nicht lösbar ist.

    Wenn ich von mir ausgehe, ich habe in der Pause zwischen den Spielzeiten gepennt und schlicht übersehen das ich mir noch einen Jugendspieler leihen müsste.. Anfängerfehler ... in der nächsten Spielzeit passiert mir das nicht mehr, dann werde ich vielleicht feststellen, das ich keinen Jugendspieler bekomme, wenn ich die Zeichen richtig deute.

    Ich habe natürlich erstmal den Engpass Anzahl der benötigten Personale vs. "Spiel€", folglich muss ich mir erstmal einen zweiten Konditionstrainer holen, einen Techniktrainer.. und in dieser Spielzeit habe ich einige Niederlagen und Remis eingehandelt, die ich nicht verstehe.. folglich brauche ich demnächst einen Spion, ansonsten habe ich wohl keine Möglichkeiten mir mal anzusehen was "da eigentlich los ist".

    Das bedeutet natürlich... der Jugendscout fällt b.a.w. hinten runter.. und damit falle ich für die Ausbildung von Jugendlichen aus, wenn ich es richtig verstehe.

    Wenn ich einen oder mehrer Logikbrüche drin habe.. so bitte ich um entsprechende Korrekturen.

  • Respekt, ohne Konditrainer. Aber die Probleme werden kommen.

    Allg. bin ich dafür, wer ein Erwachsenen-Team und ein Jugi-Team beisammen hat, sollte gute Möglichkeiten bekommen, die höchsten Steigerungsraten zu ernten.

    Natürlich im Durchschnitt, der einzeln ausgebildete Spieler bekommt immer noch bessere Werte hin.

    _--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_


    TTV Casino
    TTV GoldenGate


    -don't feed the trolls-

  • Ich möchte das Thema nur ungerne ungelöst und ohne Änderung so belassen.


    Durch den Vergleich von Pia Pott zu Friedel Best kann man die Problematik eigentlich sehr gut verdeutlichen. Beide Spieler hatten sehr große Unterschiede bei den Fähigkeiten mit 16 Jahren. Durch die enormen Abzüge über 100 landen beide nahezu bei der gleiche Maximalstärke. Man kann sich hier also so gut wie keinen bzw. nur einen sehr kleinen Vorteil gegenüber anderen Managern verschaffen.


    Gleiche Problematik sehe ich auch bei der Motivation und der Kondition. Hier erscheint es recht egal zu sein, ob ich früh anfange mit Kondi oder Motivtionstrainern oder erst später, da ich auf fast den gleichen Endwert komme.


    Das ist jetzt auch erstmal ok soweit, wären da nicht die Skills und Erfahrung, die weder vergänglich im Alter noch Abzüge über 100 erfahren. Überspitzt geschrieben, wird der Manager aktuell Meister bzw. holt Titel, der den Erfahrungszuwachs am besten meistert. Und da muss man eingestehen, dass die Besten und Unterfranken insbesondere den Bereich der Hf allen anderen nachwievor überlegen sind.

    (Bin immer noch neidisch, wie Unterfranken ohne Forumsanfrage scheinbar ohne Probleme von 0 auf 100 für ein neu aufgebautes Jugendteam sofort ordentlich Hf zusammenbekommt. Insbesondere wenn ich da meine Probleme bei Dieswedel so in der Vergangenheit betrachte. )

    Wir haben da ja schon mit den max. 45 Hf eingegriffen. Aus meiner Sicht reicht dies aber noch nicht, um zu den anderen Komponenten es ausgewogen zu gestalten.


    Möchte diesbezüglich nochmal für meinen Vorschlag als ersten Schritt gegen die zu starke Gewichtung der Erfahrung werben:

    Reduzierter Erfahrungszuwachs (kein Abzug bei Sperren) ab einer gewissen Punktzahl


    Habe auch kein Problem mit anderen Vorschlägen, allerdings verlaufen wir uns immer gerne in unzählige Varianten, die letztendlich dazu führen, dass gar keine Änderung vollzogen wird.

    Wie schaut es eigentlich mit dem Bug aus zum Saisonende, den Spendlove aufgedeckt hat. Wurde schon behoben, dass man dort auch auf mehr als 45 kommen kann? Wenn nicht, wäre es schön, wenn du dich dem annimmst Wulfman

  • Ich stimme dir im großen und ganzen zu, ich sehe nur die Gefahr, wenn man die Erfahrung bremst, das die Spieler dann demnächst schon Ende 20 nicht mehr Konkurrenzfähig sind, was auch nicht optimal wäre.


    Ich hatte es ja schon Mal geschrieben irgendwo, das ich der Meinung bin dass die Erfahrung von den spielen abhängig sein soll.

    Denn aktuell bekommt ein Spieler der 3:0 chancenlos verliert die selbe Erfahrung wie ein Spieler der einen besseren schlägt weil er mehr Einsatz hatte.

    Wenn man das ändert können die Spieler mit mehr Fähigkeiten schneller qualitativen Erfahrungsgewinn erhalten und die Quantität der anderen auch Mal einholen


    So würde aktuell ein Fischer weniger Erfahrung für seine Siege bekommen wir ein Waldner, womit der Abstand kleiner werden könnte

  • Das Sammeln von Erfahrung/Skills ist aktuell die größte Herausforderung im Spiel. Auf knappe Ergebnisse in der Liga zu spielen, ist riskant, aber hier kann ein Manager selbst entscheiden, mehr Risiko und mehr Erfahrung oder mehr Siege und Sieg/Saisonprämie, aber weniger Erfahrung/Skills.


    Ebenso kann man sich die Mühe machen die Aufstellung für FS ständig zu optimieren oder einfach immer gleich aufstellen.


    Da man die optimale Ausbildung der Spieler weitgehend im Forum nachlesen kann, ist dies einer der weniger Punkte wo man sich noch etwas Vorsprung erarbeiten kann.


    Sollte dies nun auch noch beschnitten werden, wird das Spiel nochmal deutlich einfacher, aber eben auch deutlich langweiliger.

  • Man sah es an den letzten Serienmeistern. Die Besten wurden von Unterfranken abgelöst, u.a. weil die in aller Ruhe auf Erfahrung gehen konnten. Danach das gleiche Spiel mit umgekehrten Vorzeichen. Und jetzt sind wieder Die Besten in der Position aufgrund zu starkem Kader relativ wenig Erfahrung im Vergleich zur kommenden Konkurrenz zu sammeln.


    Das Spiel regelt sich hier von alleine und genau die Erfahrung ist es, die dabei hilft, allzu dominante Serienmeister auf lange Sicht einzuholen

  • Ein all zu dominater Serienmeister setzt einfach seine Jugend ein, um nicht mehr so dominant zu sein und genügend Spiele zu generieren. Hat der Serienmeister immer noch einen guten Ausgleich insbesondere über den Teampokal, wo er gut Erfahrungsplus gegenüber den anderen Managern holt. Sehe in der Erfahrung nicht wirklich den großen Vorteil, um Serien zu unterbinden. Klar, ein bissel was geht über die Ligaeinsätze, wo die Teams in Lauerstellung ein wenig freier agieren können. Das ist ja auch das, warauf ihr euch wahrscheinlich bezieht.


    Ich sehe eure Wechsel an der Spitze eher an der sich ändernden gespielten Hf-Anzahl begründet. Ihr habt euch da jeweils gegenseitig überboten bzw. am Schluss hat Unterfranken vorher bei der Jugend aufgehört.


    Spendlove und donald verstehe ich euch ja, dass ihr den Part verteidigt, weil er euch die Spitzenstellung sichert, bzw. ihr beim Erfahrungszuwachs sehr gut unterwegs seid. Für mich persönlich ist die Erfahrung/Skills trotzdem zu mächtig und macht das Spiel ein Stück weit eingleisig. Da kommt dann noch die besagte 4+2 Taktik mit hinzu, die den Erfahrungspart sehr gut ergänzt.


    ach_ja wie gesagt bin ich offen auch für andere Varianten, solange wir uns nicht zu sehr verzweigen.