Zu viel Geld im System?

  • Oder vlt mal einen anderen Ansatz wählen, den ich mal in einem anderen Spiel gesehen habe:

    Am Anfang der Saison schließt man eine “Wette“ mit einem Sponsor ab über die Platzierung die man am Saisonende erreicht. Erreicht man dieses Ziel oder ist besser, wird die Saisonprämie ausgezahlt. Andernfalls bekommt man nichts.

    So ähnlich hatte ich am Anfang gedacht wäre es beim TTM auch.


    In meiner ersten Saison habe ich auf Platz 5 stehend bewusst den Sponsor für Platz 7 gewählt, weil ich, von meiner Logik her, der Meinung war die Tagesprämie bekommt man nur jeweils dann, wenn man mindestens auf diesem Platz steht.


    Ist zwar nicht ganz dein Vorschlag, geht aber auch in die Richtung.

    Deine Idee finde ich daher gut :thumbup:

  • Ach_ja wrote:

    Um Mal ein paar Ideen einzuwerfen die den nur Sparern bremsen könnte, den "normal" Spielern aber nicht.


    - eine mindest Personalfähigkeitsgrenze pro lieger, für jeden Punkt drunter Strafe. Um Mal ein zahlen Beispiel zu nennen. Für Liga 1 muss man mindestens 1200 haben (egal welches Personal) hat man weniger zahlt man Strafe. Wäre gleichzusetzen mit dem A-Trainer zwang in der echten TTBL.

    Sorry, aber bei solchen Vorschlägen werde ich sauer. Nicht weil es mich bei Dieswedel treffen würde, sondern weil hier ein Spielsystem angegangen wird, was sportlich kaum Akzente setzen kann.



    Ein paar Ideen, um die Spitzenmannschaften auszubremsen und gleichzeitig die "Extremerfahrungssammlern" unter uns ein bisschen das Leben zu erschweren:

    pro Skill 5€ mehr Gehalt :evil:8o

  • Sorry, aber bei solchen Vorschlägen werde ich sauer. Nicht weil es mich bei Dieswedel treffen würde, sondern weil hier ein Spielsystem angegangen wird, was sportlich kaum Akzente setzen kann.



    Ein paar Ideen, um die Spitzenmannschaften auszubremsen und gleichzeitig die "Extremerfahrungssammlern" unter uns ein bisschen das Leben zu erschweren:

    pro Skill 5€ mehr Gehalt :evil:8o

    Ohne den ersten Absatz hättest du sogar ein Like von mir bekommen.


    Habe ja schon geschrieben das hier alles Ansichtssache ist, deshalb sauer zu sein, sorry dann kommt man kein Stück weiter


    Und nein ich habe nichts gegen Sparer, aber das sparen ist meiner Meinung nach zu einfach. Und wenn man die Werte klein setzt ändert sich für die meisten nichts.


    5€ prob Skill, so schlecht finde ich das nicht, dann sollte aber auch der Marktwert mit steigen.

  • Um eins klar zu stellen, wegen mir kann alles so bleiben.

    Ich bin nicht der Meinung dass zu viel Geld in Spiel ist.

    Aber wenn man was ändert bin ich der Meinung sollte es da sein, wo das meiste Geld ist und das ist nicht in den ersten beiden Ligen

  • Ich denke es ist nicht zu viel Geld im Spiel


    - meine Teams darben immer am Hungertuch -


    ALLERDINGS fände ich mehr Optionen zum Geld investieren besser. Was nützen mir 300000€ auf dem Konto wenn ich nicht angreifen kann? Daher auch die Sinnfrage nach: was ist zu viel Geld?


    Ich fände tatsächliche coole Invests wie z.B. Eisverkaufsstand (gern mit oder ohne Extraeffekt) mit 2% Gewinnbeteiligung pro Saison an den Manager toll oder schon von mir vorgeschlagene Extrapersonal (Hausmeister, Physiotherapeut), gerne auch Dopingmöglichkeiten (jaja die Moral) und andere tolle "Sinnlosartikel" ohne Effekt wie ne pinke Anzeigentafel oder blauer Rasen vor der Halle auch als Geldabsorber diskutabel.


    Ich finde die BuLi 2 schon krass teuer und habe selten mehr als 20000,- und dann geht mir Personal in Rente. Die Slots habe ich auch nicht voll ausgekauft geschweige denn besetzt und ne wirklich große Halle habe ich auch nicht.


    Wie können das andere Manager mit sportlich besseren Erfolg als ich kaufen? Ich kann es nicht oder bin zu doof 😝😝😝

    Vereine:

    Evil Empire

    Evil Empire II

    Herausforderungen sind immer willkommen.

    Für tolle Schläger schaut mal bei den Auktionen rein oder schreibt mich an.


    ☆ Peace ☆

  • Das meiste flüssige Geld mag in den tieferen Ligen sein. Wenn ich die Spielerwerte, Personal usw. dazu nehme, dann sieht es schon ganz anders aus.

    Z.B. schön zu sehen gewesen, was bei Donald alles zusammengekommen ist. In meiner Liste der reichsten Manager bist du dementsprechend ganz weit vorne mit dabei. Folglich würde ich oben ansetzen ;-)

  • Ich habe immer gedacht, dass es in den unteren Ligen Millionäre gibt.


    Einige Manager waren vor 50-100 Spielzeiten in der Bundesliga und sind jetzt in den letzten 50+ Spielzeiten unter der nationalen Liga?


    Entweder das All-Time-Ranking oder das Bankkonto aufbauen ... oder beides ...

  • Es sieht bei mir (9. Oberliga-Saison) täglich mit den Finanzen ungefähr so aus:


    Scout Skilling -150
    Sondertraining -111
    Sondertraining -233
    Sondertraining -233
    Sondertraining -111

    Spielergehälter -729

    Personalgehälter -864

    Halle: Instandhaltung -654 Sponsor +414 (ab dem 5. Spieltag dann stattdessen +1.145)
    Zuschauereinnahmen (552) +3.432 (jeden 2. Tag)

    Zuschauereinnahmen (289) +215 (Freundschaftsspiel)

    Zuschauereinnahmen (429) +213 (Freundschaftsspiel)

    An 1/3 der Tage vielleicht noch so um die 200 € Siegprämie und je nachdem wie die Turniere laufen auch noch mal ein paar Hundert in der Saison - sagen wir mal 600 € in der Saison und die Werbebelohnungen mit viel Glück täglich noch 150 €.

    Und am Ende der Saison dann 4.374 € Saisonprämie und 500 € Nichtabstiegsprämie.


    Sind in der Saison 55.530 € Ausgaben und 64.921 € Einnahmen. Ich habe also nach einer Saison ganze 10k € angespart.
    Mit den Ersparnissen von 2 Saisons kann ich mir also ein neues Personal leisten (Personalslot und das Personal selbst).
    Oder ich spare ein dreiviertel Jahr um mir die nächstgrößere Halle zu kaufen (120k €).

    Und dabei hat noch nicht jeder Spieler einen eigenen Trainer und nur 2 Spieler erhalten volles Sondertraining, 2 nur halbes Sondertraining, der Rest gar keins.


    Sicher hätte ich vorher auch noch 10 Jahre in der Landesliga rumdümpeln können, ohne Trainer, ohne Sondertraining und so immer mehr Geld für eine größere Halle zu sparen - aber ich glaube, dann hätte ich keine Lust mehr auf den Tischtennis-Manager gehabt.


    Hätte ich vorher ein bisschen mehr Geld gespart, bevor ich den Aufstieg in Angriff genommen hätte, würde ich jetzt wahrscheinlich aber 1 Liga höher spielen, weil ich dann nicht 3 meiner aus der Jugend aufgezogenen Spieler hätte verkaufen müssen um nicht ins Minus zu rutschen und die Halle 2 Stufen ausbauen zu können.


    So wie die Finanzsituation meiner Mannschaft zur Zeit ist, finde ich das Spiel sehr gut ausbalanciert - ich kann die Spieler einigermaßen gut fördern und sehe in ein paar Saisons den Aufstieg mit Klassenerhalt greifbar. Dabei kann ich aber keine großen Mengen Geld anhäufen, sondern muss schauen, wie ich das Geld sinnvoll investiere, weil es knapp ist. Und so sollte es auch sein.


    --------------------------------


    Noch ein paar Gedanken zu den Managern, die Jugendspieler anhäufen um sie dann zu verkaufen und dadurch Geld machen.

    Ich finde, das ist irgendwie nicht der Sinn von Jugendspielern und wäre im echten Leben moralisch auch etwas fragwürdig ;):S


    Ich stelle mir zur Lösung des "Problems" solch ein Schema vor:

    Jeder Spieler, der nicht spielen darf, findet das blöd. Deswegen steigt die Chance, dass er lieber in einen anderen Verein gehen würde, wenn er nicht genügend Erfahrungszuwachs bekommt. Wenn er nur 2-3 mal in der Saison gespielt hat, hat er z.B. irgendwann keinen Bock mehr und es kommt 'ne Ingame-Nachricht von dem Spieler, dass er in ein paar Tagen den Verein verlässt, wenn sich die Umstände nicht ändern. Dann kann der Manager den Spieler entweder mit Geld bestechen, doch im Verein zu bleiben, oder ihn eben wirklich als Spieler in Liga- und Freundschaftsspielen einsetzen. Tut er das nicht, wandert der Spieler in den Pool.


    Die Einsatzhäufigkeitsforderung müsste so gewählt sein, dass es unmöglich ist, 30 Jugendspielern in der Saison genügend Einsätze zu geben, dass alle im Verein bleiben würden. Von mir aus kann es so sein, dass das System noch mit 25 Jugendspielern klappt, aber da hat derjenige natürlich einen hohen Mehraufwand, weil er immer die Spieleraufstellung ändern müsste und Freundschaftsspiele machen muss.

  • ach_ja

    Der Abstieg, auf den du anspielst, war komplett selbst verursacht, da suche ich nicht die Schuld bei denen, die nicht aufsteigen wollten. Und irgendwie hatte ich letzte Saison nicht das Gefühl, dass keiner aufsteigen wollte ;)

    Sollte man der Meinung sein, dass Geld aus dem System gezogen werden sollte, bin ich bei SpielerIn , dass das am besten über das Spielergehalt geht und den Vorschlag, das an die Skills zu koppeln gefällt mir auch. Dadurch, dass der Wert jetzt für Verleihgeschäfte relevant ist, finde ich den Einwand von ach_ja auch richtig.

    Im Gegensatz zu SpielerIn 's Vorschlag bin ich persönlich aber kein Freund von direkt proportionalen Steigerungen (also 5€/Skill). Ich fände es besser, wenn jeder neue Skill teurer wird (z.B. 1. Skill 1€, 2. Skill 1,5€; 3. Skill 2€ usw. ) Dies würde wahrscheinlich die oberen Ligen mehr belasten als die unteren, ist aber nur eine vage Vermutung.


    Nachtrag zu Stefan : Die Variante wurde bereits eingeschränkt (es gab früher keine Begrenzung der Spieleranzahl). Und letztendlich ist es ein legitimes und relativ schnelles Mittel Geld zu generieren. Da es selten die ganze Zeit durchgängig gespielt werden kann, fände ich es gut, wenn es so bleibt, wie es ist.

  • An meiner Meinung das sich Grundsätzlich nichts ändern muss, hat sich nichts geändert.


    Aber nach einer Nacht Schlaf bin ich persönlich der Meinung das wenn man was ändert, es an vielen kleinen Stellen geschehen sollte, das auch jeder was merkt.

    Meinen Vorschlag z.B. mit den ungenutzten Personalslots finde ich persönlich sehr gut, das trifft jeden Manager gleich viel und jeder muss dann taktisch gucken wie er das am besten löst.

    Dazu sollte man wirklich den Marktwert und dementsprechend Gehalt der Spieler überdenken, die besten Spieler des Spiels sollten auch am meisten Gehalt kosten, ob man das jetzt wirklich an einem Skill festlegen sollte, weiß ich nicht. Aber Skill und Erfahrung sollten definitiv höher in den Marktwert einfließen.

    Außerdem könnte man auf eine kleine Gebühr pro Auktion in das System abführen, heißt z.B. 5% des Auktionserlöses geht ins System


    Alle Vorschläge treffen mich persönlich auch, wo ich nur klar gegen bin ist zusagen die Vereine oben hätten das Meiste Geld, klar steckt viel der Infrastruktur, aber Personal bekommt man wenn es in Rente geht nur noch in den Pool verkauft, heißt mit dem Geld was man da reinsteckt, hat man direkt 40% verloren.

    Außerdem ist ja die Frage ob zu viel GELD im Spiel ist, ich schlage ja auch nicht 180.000€ auf mein Virtualles Konto weil ich denke das ich soviel für Bacca bekommen würde.


    Außerdem wenn man jetzt nur an die Vereine von oben denkt, trifft man ja nur 1% der Vereine, damit wird die eigentlich Geldmenge im Spiel auch nicht verändert.

    Normalerweise müsste man die Zuschauerzahl noch stärker an die Ligen koppeln, aber ich war bei der letzten Änderung der Fanzahlen schon dabei, und weiß was das für ein Theater war, weshalb sowieso dieses ganze Thema sehr Speziell ist hier

  • Ich finde über haupt nicht, dass zu viel Geld im System steckt. Die Meisten Manager in Liga 1 und 2 pfeifen aus dem

    letzten Loch. Wenn man die jetzt auch noch beschneidet, nimmt man den ganz großen Team ihre ärgsten Konkurrenten.

    Diese Teams haben sowieso schon mehr Geld aufgrund der dauerhaft besseren Sponsoren und der wesentlich besseren

    Erträge beim verkauf ihrer Altstars. Wenn ich parallel Speedgame auf S1 und S2 spiele, habe ich auf S2 ohne Aufwand am

    Ende 50.000€ - 60.000€ auf dem Konto und auf S1 lande ich in der Regel bei ca. 30.000€ und muss dafür aber auch

    erheblich mehr Aufwand betreiben.


    Außerdem wurde doch mit Einführung der Gebühr für Leihspieler gerade empfindlich an dieser Schraube gedreht,

    wie ich auf S2 schon feststellen durfte. Also ganz ehrlich... Was soll diese Diskussion hier.


    Andere Frage: wenn sich im richtigen Leben bei Verträgen etwas ändert, habe ich ein Sonderkündigungsrecht.

    Müsste ja für den PA dann eigentlich auch gelten!

  • Ich denke nicht, dass zu viel Geld im System ist. Das entscheidende ist die Verteilung des Geldes.

    Im Verhältnis sind die Einnahmen der unteren ligen deutlich zu hoch. Das könnte man sehr bequem über die sponsorenverträge ändern. In den 3 obersten ligen ist der personalaufwand sehr hoch und somit die Kosten, aber die Einnahmen nicht viel höher als in den ligen darunter.

  • Ich denke zwischen der Bundesliga und den unteren Ligen gibt es den entscheidenden Unterschied, dass dort keine Jugendspieler so lange mitgezogen werden, bis man sie an den Pool verkaufen kann, weil das die Trainerleistung schmälern würde. Somit würden alle Änderungen, die sich auf den Jugendverkauf beziehen, weniger auf die Bundesliga und mehr auf die unteren Ligen durchschlagen.

    Das denke ich nicht. Zum einen sind die Jugendspieler der unteren Ligen oft relativ schwach und werden sogar gerne bis 16 einfach behalten um diese dann für den Erlös in den Pool zu verkaufen. Dazu werden die gerne auch freigeholt um Spielerkosten zu sparen. So ist dann ein Geld ansparen relativ einfach zu Beginn.

    TTC Wedemark 16

    TTC MAPAG 18


    Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die

    Intelligenten voller Zweifel sind!

  • Das denke ich nicht. Zum einen sind die Jugendspieler der unteren Ligen oft relativ schwach und werden sogar gerne bis 16 einfach behalten um diese dann für den Erlös in den Pool zu verkaufen. Dazu werden die gerne auch freigeholt um Spielerkosten zu sparen. So ist dann ein Geld ansparen relativ einfach zu Beginn.

    Verstehe jetzt nicht wieso du ihm da Widersprichst, ihr sagt eigentlich das selbe.

  • Er schreibt das es der entschiedene Unterschied ist, dass im den unteren Ligen die Jugis nicht mitgezogen werden um in den Pool verkauft zu werden.


    Ich denke, dass genau dort die Jugis einfach behalten werden um Geld zu verdienen (Poolverkauf der schwachen 16 Jährigen).


    Das ist der Unterschied, es sei denn er meinte es anders herum , dann müsste jedoch zuerst die unteren Ligen und dann Bundesliga im Satz stehen , damit sich das Nachfolgende auf die Bundesliga bezieht.


    Wulfman, kläre uns bitte auf wie du es meinst :-)


    Danke

    TTC Wedemark 16

    TTC MAPAG 18


    Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die

    Intelligenten voller Zweifel sind!

  • Ja genau, in der Bundesliga werden einzelne Jugendspieler gezielt gefördert um sie für den späteren Einsatz vorzubereiten, was vollkommen in meinem Sinne ist, aber in den unteren Ligen werden Jugendspieler in Masse gescoutet um sie im Erwachsenenalter als Einnahmequelle an den Pool zu verkaufen, diese Taktik ist nicht verboten, aber nicht in meinem Sinne.

  • Ah, OK, dann sind wir einer Meinung :-)

    Schön wenn sich etwas aufklärt.


    Es ist richtig und ich kann bestätigen, dass mit der Scouttaktik richtig Geld zu verdienen ist (sofern man die nicht ausbildet und nur einfach 16 werden lässt).


    Das geht sehr schnell und habe ich mit dem 2 Team gemacht.


    Ergebnis :


    Ohne große Anstrengung konnte oder besser kann man dann bis in die Regionalliga durchstarten.

    Ich hatte zeitweilig glaube knapp 600.000 angespart.


    Daher ist die Überlegung garn nicht verkehrt.


    Eventuell ist es möglich ab einer bestimmten Jugendspieler Anzahl einen Kostenfaktor einzubauen oder die Spieler dann ohne Ausbildung so schwach werden zu lassen, dass sich ein "durchschleppen" gar nicht rechnet ?

    TTC Wedemark 16

    TTC MAPAG 18


    Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die

    Intelligenten voller Zweifel sind!