Änderung der Spielertypen/-stärken/-mechaniken?

  • Da es ja schon länger kein Geheimnis ist was am besten funktioniert ist es ja bereits so, dass fast alle so ausbilden und skillen. Das lässt sich nicht vermeiden und alle Top-Teams wissen wie das geht.

    Ich denke auch dass es schwierig ist dort ohne Übergangszeiten einzugreifen, da ja sehr viele genau in diese Richtung teuer ausgebildet haben.


    Doch sollte gemeinsam überlegt werden, wie wir evtl. mittel.-langfristig wieder etwas mehr "selber rausfinden" installieren könnten und somit nicht alles so vorhersehbar ist.


    Einfach ist es nicht, unmöglich ist es aber auch nicht.

    Beispiel :


    In 12-15 Saisons werden die Skills und die Fähigkeiten insgesamt angepasst, damit meine ich, dass ein Top Abwehrspieler auch eine Chance haben sollte gegen einen Top Angreifer zu gewinnen und ein Allrounder eine Chance hat gegen beide Spielertypen zu gewinnen.

    Je nach Spielertyp sollten dann die Fähigkeiten und Skills entsprechend mehr oder weniger wichtig sein.


    Wichtig wäre die Vorlaufzeit damit sich alle darauf gleichzeitig einstellen können.

  • Da hilft einer Meinung nach keine Vorlaufszeit.

    Bei so krassen Änderung geht es meiner Meinung nur so das man dann ein Zeitfenster im Saisonwechsel bekommt, wo man seine Fähigkeiten und Skills neuverteilen kann, dann braucht sich KEINER zu beschweren.


    Aber ändert das was? Das einzige was sich ändert das man auf der Suche nachdem neuen maximum ist, sobald das gefunden wurde, bilden wieder jeder gleich aus, da man es entweder im Transfermarkt sieht oder hier im Forum auch die letzten Geheimnisse preisgegeben werden.

  • Bei so krassen Änderung geht es meiner Meinung nur so das man dann ein Zeitfenster im Saisonwechsel bekommt, wo man seine Fähigkeiten und Skills neuverteilen kann, dann braucht sich KEINER zu beschweren.

    Das wäre meiner Meinung nach auch die richtige Vorgehensweise.



    Das einzige was sich ändert das man auf der Suche nachdem neuen maximum ist, sobald das gefunden wurde, bilden wieder jeder gleich aus, da man es entweder im Transfermarkt sieht oder hier im Forum auch die letzten Geheimnisse preisgegeben werden.

    Am besten wäre es wohl, wenn es kein allgemeingültig bestes Maximum gibt, sondern manche Spielertypen gegen andere Spieler effektiver oder weniger effektiv sind. Letztens hatte ja schon mal irgendwer im Forum vorgeschlagen, das so in der Art zu lösen wie z.B. Angriff schlägt Allround, Allround schlägt Abwehr, Abwehr schlägt Angriff. Das finde ich aber ein bisschen zu simpel. Ich denke, so etwas sollte an die Skills gekoppelt sein. Z.B. dass ein Ballonabwehr-Skill die Siegwahrscheinlichkeit um 2% erhöht, es sei denn der andere hat einen Schmetterball-Skill - der würde die 2% von Ballonabwehr zunichte machen und stattdessen selbst 2% höhere Siegchance geben. Und so sollten letztendlich dann alle Skills irgendwie untereinander vernetzt sein. Meiner Meinung nach dürften diese Auswirkungen sogar öffentlich genau bekannt sein - aber dann müssten wohl die Skills der Spieler nicht mehr öffentlich einsehbar sein. Aber vielleicht sind die Skills ja auch schon so in der Art implementiert - ich habe keine Ahnung ;)

  • Aber ändert das was? Das einzige was sich ändert das man auf der Suche nachdem neuen maximum ist, sobald das gefunden wurde, bilden wieder jeder gleich aus,

    Klar ändert das was. Es gibt mehrere Saisons des Ausprobierens und Testens mit unterschiedlichen Spielertypen. Da die Ausbildung lange dauert, wird das nicht unbedingt nach 10 Saisons klar sein, je nachdem wie stark die Änderungen sind.


    Wenn es außerdem so ausgewogen ist, wie MagicMatze schreibt, ist das Optimum wahrscheinlich gar nicht so klar bzw. gibt es nicht nur eins oder ändert sich im Laufe des Spielerlebens. Da bin ich auch klar dafür :)


    Genau das herzustellen, ist aber wahrscheinlich gar nicht so einfach, von daher müsste man wahrscheinlich einfach Schritt für Schritt langsam Anpassungen vornehmen und schauen, was passiert.


    Nachtrag:

    Bei so krassen Änderung geht es meiner Meinung nur so das man dann ein Zeitfenster im Saisonwechsel bekommt, wo man seine Fähigkeiten und Skills neuverteilen kann, dann braucht sich KEINER zu beschweren.

    Und dann darf auch jeder seine Fähigkeiten komplett neu verteilen? Die Frage ist ja, wie "krass" die Änderungen sind. Ich bin für eine schrittweise Anpassung, und daher auch gegen deine vorgeschlagene Vorgehensweise.

  • Aber ändert das was? Das einzige was sich ändert das man auf der Suche nachdem neuen maximum ist, sobald das gefunden wurde, bilden wieder jeder gleich aus, da man es entweder im Transfermarkt sieht oder hier im Forum auch die letzten Geheimnisse preisgegeben werden.


    Es muss ja nicht so sein, dass es ein globales Optimum gibt. Es wäre doch interessant egal mit welcher Strategie A ein Spieler ausgebildet wird, es eine passende Strategie B gibt, gegen die der Spieler verliert. Also wie bei "Stein-Papier-Schere". Also wenn ich dieses Beispiel gleich mal 1zu1 übertrage:


    Angreifer = Schere

    Allrounder = Papier

    Verteidiger = Stein


    Ein optimal ausgebildeter Angreifer (Schere) gewinnt gegen einen optimal ausgebildeten Allrounder (Papier).

    Ein optimal ausgebildeter Allrounder (Papier) gewinnt gegen einen optimal ausgebildeten Verteidiger (Stein).

    Ein optimal ausgebildeter Verteidiger(Stein) gewinnt gegen einen optimal ausgebildeten Angreifer (Schere).


    Optimal ausgebildete Spieler gewinnen immer gegen nicht-optimal ausgebildete Spieler, also es kann trotzdem ein Angreifer gegen einen Verteidiger gewinnen. Wobei man hier natürlich irgendwie den Übergang von "optimal" zu "nicht-optimal" definieren muss.


    Dies sollte dann zumindest in der Theorie auch dazu führen, dass nicht nur Spieler des gleichen Typs ausgebildet werden. Weil wenn zB 90% nur Angriffsspieler unterwegs sind, dann sollte ein Team bestehend aus Verteidigern sehr erfolgreich sein, eben weil es statistisch gesehen oft auf Angriffsspieler treffen wird.


    Edit: Oh, Stefan war schneller :D

  • Klar ändert das was. Es gibt mehrere Saisons des Ausprobierens und Testens mit unterschiedlichen Spielertypen. Da die Ausbildung lange dauert, wird das nicht unbedingt nach 10 Saisons klar sein, je nachdem wie stark die Änderungen sind.

    Dann können wir auch gleich ein neues Spiel spielen...


    Gegen stärken von Allround und Abwehr habe ich nichts, habe selber schon Vorschläge in diese Richtung gemacht.

    Aktuell sind Allround und Abwehr nicht Spielbar im oberen bereich.

  • Ein erster Schritt wäre es, ich glaube ach_ja hat das öfters vorgeschlagen, den Einsatz und Taktikregler in zwei Regler aufzuteilen.


    Denn so wie ich das sehe, haben Verteidiger aktuell, egal wie gut sie sein mögen, den großen Nachteil, dass ihre optimale Taktik gleichzeitig die mit dem kleinsten Einsatz ist.

    Ein anderer Ansatz, den habe ich mal in‘s Spiel gebracht und halte nach wie vor daran fest (weil er zumindest kein tiefer Eingriff in die Mechanik wäre, was immer Risiko mit sich bringt, dass es nicht so funktioniert wie vorgestellt) wäre es, die Sperren komplett an den gewählten Einsatz zu koppeln: mit jedem Spiel mehr auf extrem, steigt die Sperrenwahrscheinlichkeit.
    Zum einen müsste man dadurch beim Aufstellen mehr Taktieren, wenn man nicht nach der Hälfte der Saison auf seine Topspieler verzichten möchte, zum anderen wäre dann vielleicht ein optimal ausgebildeter Verteidiger, der die komplette Saison auf defensiv solide durchspielen kann eine echte Alternative

  • Ein anderer Ansatz, den habe ich mal in‘s Spiel gebracht und halte nach wie vor daran fest (weil er zumindest kein tiefer Eingriff in die Mechanik wäre, was immer Risiko mit sich bringt, dass es nicht so funktioniert wie vorgestellt) wäre es, die Sperren komplett an den gewählten Einsatz zu koppeln: mit jedem Spiel mehr auf extrem, steigt die Sperrenwahrscheinlichkeit.

    Habe ich gerade keine Meinung zu.

    Nur mit dem "kein tiefer Eingriff", das kann man so und so sehen, für die Spielberechnung nicht. Für die Berechnung der Ereignisse dagegen schon.

    Man müsste ja auch am Spieler Werte speichern wie oft er in welchen Einsatz gespielt hat.

  • Meine ersten Überlegungen dazu:


    MagicMatze

    Ja, ich kann Deine Argumentation nachvollziehen. Eine Änderung würde wieder etwas frischen Wind reinbringen und es gäbe einen Ansporn für die ausgefuchsten Tüftler unter uns, die maximalen Möglichkeiten der neuen Einstellungen auszuloten.


    Allerdings wäre so eine Änderung ein ziemlich großer Eingriff ins System und da ich bereits schlechte Erfahrungen mit erheblich kleineren Eingriffen gemacht habe, bin ich etwas skeptisch, wie es wohl allgemein ankommen würde.


    Angreifer = Schere

    Allrounder = Papier

    Verteidiger = Stein


    Das System von grund auf umzustellen schließe ich aus, aber ich könnte diese Idee durch Boni/Abzüge bei den jeweiligen Konstellationen unterstützen. Stellt sich die Frage, ob diese Idee von einer großen Mehrheit oder nur ein paar Einzelnen unterstützt wird.

  • Versteh deine Aussage nicht.


    Ob komplett, weiß ich nicht. Grunsätzlich aber dafür.

    Bin generell dafür, Wahrscheinlichkeiten mehr von den Manageraktivitäten abhängig zu machen.

    Wenn dir nur darum geht etwas komplett neu auszutüfteln, dann kann man auch ein komplett neu spielen spielen.



    Das System von grund auf umzustellen schließe ich aus, aber ich könnte diese Idee durch Boni/Abzüge bei den jeweiligen Konstellationen unterstützen. Stellt sich die Frage, ob diese Idee von einer großen Mehrheit oder nur ein paar Einzelnen unterstützt wird.

    Hier im Forum sind sowieso immer weniger aktiv, das selbst wenn hier eine Mehrheit ist, nur ein paar Einzelne sind.

    Mehr vielfallt ist immer gut, die Frage ist halt nur wie willst du das erreichen, die Änderungen bei Allround und Abwehr wurden ja schon mal gemacht.

    Ich bin sehr nah an der Denkweise von Spendlove, das man gar nicht unbedingt die Spielberechnung ändern muss, außer die Taktik, sondern mit anderen sachen für ein "Gleichgewicht" sorgen könnte.

    Beispiel:

    - Abwehrspieler verlieren im Alter weniger Fähigkeitspunkte

    - gehen später in Rente

    - Abwehrskills bekommt man schneller wie Angriffsskills

  • Erstmal GROßES Danke für deine Bereitschaft! Das ist unglaublich wichtig und ich schätze das sehr.


    Die Ideen gehen in die richtige Richtung. Ein gewisser Boni / Abzug pro Spielertyp und Spielweise hat für mich einen höheren taktischen Reiz. Das wäre ein tolles Feature!

    Vereine:

    Evil Empire

    Evil Empire II

    Herausforderungen sind immer willkommen.

    Für tolle Schläger schaut mal bei den Auktionen rein oder schreibt mich an.



    Probiert mal nen RAGINTO:


    4cl Rhabarberschnaps

    4cl Gin

    200ml Tonic


    ☆Peace☆

  • Wenn dir nur darum geht etwas komplett neu auszutüfteln, dann kann man auch ein komplett neu spielen spielen.

    Hmm ... ich schlage leichte Anpassungen an den bestehenden Berechnungen vor und generiere damit ein neues Spiel. Du führst komplett neue, bisher nicht existierende Komponenten ein und erhältst damit das Spiel? Wir haben da scheinbar sehr unterschiedliche Einschätzungen und sollten daher die Dikussion hierüber beenden (ist sowieso off-topic)


    sondern mit anderen sachen für ein "Gleichgewicht" sorgen könnte

    Wenn diese einen entsprechenden Effekt hätten, gerne auch das.

  • Angriffspieler

    Stärkster Spieler im Spiel, aber nur Kurze Prime (höhere Verluste auf Fähigkeit Angriff)


    Abwehrspieler

    Schwächster Spieler im Spiel aber lange Prime ( weniger Verluste auf Fähigkeit Verteidigung)


    Allround

    halt da zwischen


    Dazu dann halt noch die Änderung bei der Taktik.


    Grob gesagt wäre ein Angriffspieler mit 25 stärker wie der gleichaltrige Abwehrspieler, und ab X wäre es dann irgendwann umgekehrt, wenn alle anderen Werte gleich sind natürlich.

  • Da hilft einer Meinung nach keine Vorlaufszeit.

    Bei so krassen Änderung geht es meiner Meinung nur so das man dann ein Zeitfenster im Saisonwechsel bekommt, wo man seine Fähigkeiten und Skills neuverteilen kann, dann braucht sich KEINER zu beschweren.


    Aber ändert das was? Das einzige was sich ändert das man auf der Suche nachdem neuen maximum ist, sobald das gefunden wurde, bilden wieder jeder gleich aus, da man es entweder im Transfermarkt sieht oder hier im Forum auch die letzten Geheimnisse preisgegeben werden.

    Da hast du wohl Recht, es kann im Grunde alles so bleiben weil es immer so sein wird, dass dann irgendwann alle wissen was am besten geht.

    Der einzige Vorteil wäre, dass es eben nicht nur und ausschließlich Angriffsspieler gibt.

    Der Aufwand rechtfertigt vermutlich das Ergebnis nicht.

  • Beispiel:

    - Abwehrspieler verlieren im Alter weniger Fähigkeitspunkte

    - gehen später in Rente

    Das sind für mich bisher die besten und pragmatischsten Vorschläge.


    Bitte NICHT einen Abwehrspieler konkurrenzfähig zum Angriffsspieler im High-End-Bereich machen!

    Und Schere-Stein-Papier würde in einer Verlosung der Ergebnisse enden, da man nicht beeinflussen kann, auf welche Gegner man trifft.


    Der Abwehrspieler muss andere Vorteile haben als die absolute Spielstärke und dies ist derzeit der Konditionsvorteil. Deshalb habe ich auf beiden Servern seit vielen Saisons Abwehrspieler ausgebildet. Dies "rächt" sich gerade etwas auf S2, weil die Power für die 1. Liga fehlt. Aber das ist doch auch genau so gut, oder?


    Neben dem Konditonsvorteil, die beiden Vorschläge von ach_ja einzubauen ist dagegen sehr zielführend (und obendrauf noch realitätsnah). Mit >30 würde dann z.B. ein gleich gut ausgebildeter Abwehrspieler einen Angriffsspieler besiegen. Macht auch Sinn.


    Der Nachteil für Abwehrspieler am Transfermarkt bekommt ein Gegengewicht durch eine spätere Rente. Passt auch. :thumbup:

  • Ob sich dadurch was ändert hängt aus meiner Sicht von den genauen Werten ab. Denn für evtl. 3 Jahre länger und evtl. stärker bildet aus meiner Sicht keiner einen Abwehrspieler aus.

    Da müssten aus meiner Sicht das Renteneintrittsalter und die Rentenstärke deutlich höher sein. Bspw. geht der Abwehrspieler erst frühestens mit 35 in Rente, ist aber bereits mit 30 stärker.


    Dass der Abwehrspieler andere Vorteile haben sollte, ist durchaus richtig. Der Konditionsvorteil der Abwehrspieler ist aber aktuell quasi nicht existent, da Angriffsspieler bisher auch auf passiv stärker sind als Abwehrspieler. Daher können auch Angriffsspieler lange auf passiv gespielt werden. Wenn, dann müsste der Abwehrspieler bei passiv auch stärker als der Angriffsspieler sein. Das habe ich bisher so im Spiel nicht beobachtet.

  • Ob sich dadurch was ändert hängt aus meiner Sicht von den genauen Werten ab. Denn für evtl. 3 Jahre länger und evtl. stärker bildet aus meiner Sicht keiner einen Abwehrspieler aus.

    Da müssten aus meiner Sicht das Renteneintrittsalter und die Rentenstärke deutlich höher sein. Bspw. geht der Abwehrspieler erst frühestens mit 35 in Rente, ist aber bereits mit 30 stärker.

    Da sind wir gar nicht so weit voneinander entfernt.


    Um eine signifikante Wirkung zu haben müsste man den altersbedingten Stärkebbau für Abwehrspieler halbieren. Für den Renteneintritt sind 4 Jahre eine gute Größe. D. h. frühestmöglicher Renteneinritt 4 Jahre später, ebenso sollte die Wahrscheinlichkeit für einen Renteneintritt beim Abwehrer mit 38 so hoch sein, wie bei den anderen mit 34, so dass er im Schnitt immer 4 Jahre länger spielt.


    Zusätzlich könnte ich mir noch vorstellen (bin da aber nicht sicher)

    - den Konditionsverbrauch bei Abwehr von 0,5 auf 0,4 zu senken

    - einen Stärkebonus beim Doppel, wenn Angreifer + Abwehrer zusammen spielen


    Wir wollen ja auch das Spiel nicht komplett neu erfinden und der Abwehrer soll den Angreifer nicht verdrängen und auch noch nicht mal gleichwertig sein, sondern einfach zusätzliche Variationen in der Mannschaftstaktik ermöglichen. Es gibt ja nicht nur die Taktik max. zu spielen, sondern auch finanziell sparsam zu spielen oder mit verringertem Zeitaufwand (beim Abwehrer kann man die Taktik immer gleich lassen).