Diskussion zu den Ankündigungen

  • Hallo Leute hat in der ganzen Aufregung jemand mitbekommen das unser Maxe der Defensiv - Anti intensiv an der 2. Million arbeitet ? Geschickter Abstieg von der Oberliga in die Verbandsliga.
    Jetzt 1. Platz um den besten Tabellensponsor mitzunehmen. Die ganze Spielweise ist ausgelegt um Geld anzuhäufen. Echt geil . Maxe sagst du bescheid wenn du 2 Millionen hast ? Bin gespannt was Wulfmann dann ändert.


    Pro Million kann er ihm ein Jahr Premium anbieten ;) warum sollte er was ändern er hat ja schon etwas getan, damit das nicht zur regel wird. auch wenn ich ein wenig neidisch auf das ganze geld bin, bleibe ich doch bei einer anderen, wenn auch weniger effektiven spielweise.

  • Defensiv-Anti hat schon genug gelitten, lasst ihn doch seine neue Taktik austesten. Dort unten kann er keine Millionen mehr anhäufen, vielleicht will er mit Jugendlichen neu anfangen.


    Am Montag werden die Hallen- und Plätzeverkäufe wieder auf 80% des Originalwertes zurückgestellt.

  • Vielleicht wäre auch die Einführung einer Vermögenssteuer stattdessen sinnvoll gewesen


    z.B. Ab einen Kontostand (Anlagen ausgenommen) von 100.000€ sind 1% Steuern am Ende der Saison fällig,
    ab 200.000€ >> 2%
    ab 300.000€ >> 3%
    ...



    Da wäre das überschüssige Geld nach ein paar Saisons weg.
    Und zum Ausbau der Hallen wären auch Kredite notwendig.




    Hier müsste man aber auch eine maximale Anzahl an Schläger, Beläge und Hölzer einführen. Sonst werden die als Geldwert gebunkert.

  • Hammer Idee Crosscut ,


    " Vielleicht wäre auch die Einführung einer Vermögenssteuer stattdessen sinnvoll gewesen "


    Genau das ist es . Dann wären nicht alle Spieler bestraft wurden , sondern nur die Spieler die Geld bunkern. Das ist wirklich DIE Idee . Ja natürlich muß die noch verfeinert werden aber die Richtung ist perfekt . Ich wüde mich sehr freuen wenn Wulfman dazu auch mal etwas sagt.

  • Meine Zustimmung hat diese Idee, aber ich vermute da wird es auch einige vehemente Gegenstimmen geben.

  • Ich bin auch eindeutig dafür.
    Aber eher für eine Steuer auf den Gewinn einer Saison und nicht auf den Kontostand. Wobei man überlege müsste ob Spieler Verkäufe ausgeschlossen werden sollten, da sich sonst ein Verkauf der Spieler gar nicht mehr lohnt.


    Das sparen auf die größeren Hallen wird damit zwar noch schwerer, eventuell könnte man die Hallen dann etwas billiger machen, aber es wäre weiter möglich seine fixen kosten zudecken.

  • Eine Idee wäre auch, für jeden Meisterschaftsgewinn Geld abzuziehen. Oder Spieler zu löschen, da die aus Langeweile in Rente gehen oder den Sport wechseln. Möglicherweise auch Punktevorsprung geben. Wie bei den Chinesen, denen wird ja auch so langweilig, dass sie bei Weltmeisterschaften schon dem Boll einen eigenen Spieler als Doppelpartner zur Seite stellen. Das würde auch die Dominanz einiger brechen. Kann ja nicht sein, dass einige es als Spielziel sehen Titel zu hamstern. Die haben das Spiel nicht verstanden. Geht hier schliesslich darum, die schönsten Schläger zu kreieren.



    Ernsthafterweise wären steigende "Negativzinsen" allerdings tatsächlich eine bessere Möglichkeit Investitionen zu erzwingen als die momentane allgemeine Zwangsverarmung und Hallensperrung durch Kostenerhöhung und Einnahmenverknappung, gerade für Neueinsteiger, halte das ganze aber immer noch für grundlos (und unrealistisch, aber darum gehts ja beim Balancing erst an zweiter Stelle).

  • Im realen Leben ist es doch auch so, jeder Gewinn muss versteuert werden und dann bleibt nicht mehr viel vom Gewinn übrig.
    Deshalb werden ja auch die Transfererlöse beim Fußball oft direkt reinvestiert.


    Wenn man dann noch die Kredite so anpasst das die viel langfristiger laufen hätte man auch die Möglichkeit trotzdem auf eine Halle "zu sparen".


    Derzeit ist es ja so man spart X Saison um z.B. 230.000€ zusammen zuhaben.
    Wenn man jetzt "Hallenkredite" einführt, könnte man die Halle bauen und diese dann über x Saison abbezahlen, so wie es real ja auch gemacht wird.

  • Sehr gute Idee!
    wie wärs noch, wenn man bei allen Spielern Gehalt einführt, somit würden auch die Jugendspieler Geld kosten. Jeder Jugendspieler würde dann zum Beispiel eine Gebühr kosten von 50€ am Tag.
    Und eine Gebühr von 20% bei den Transferauktionen wären doch auch nicht schlecht. Der Käufer soll diese dabei Zahlen. (sozusagen als Steuer)
    Man kann auch noch die Verkaufswert von Personal, Spieler und Schlägern auf 40% runtersetzen. Vor allem bei dem Personal wäre das doch sinnvoll, damit sich die Lehrgänge verbessern oder bei den gerade 16 gewordenen Jugendspielern, die dann nur noch für 40% vom tatsächlichen Wert verkauft werden können. Dies würde auch den Transfermarkt ankurbeln, da jetzt es sich nicht mehr lohnt in den Spieler/Personalpool zu verkaufen.
    Und vielleicht noch für Spieler ab Wert 25000€ sollte man das 1,2 fache Gehalt zahlen. Das würde Sinn machen, weil ab einer bestimmten Stärke müssen ja Spieler im Verein "gehalten" werden, da sie sonst ja einfach zu einem anderen Verein wechseln. Und ab Wert 30000€ dann das doppelte, weil das ja schon die "richtig" guten Spieler sind.
    Dafür würde ich die Prämien in der Meisterschaft erhöhen.
    Zusätzlich sollte man in den unteren Ligen die Prämien deutlich senken. Da bekommt man für den 1. Platz in der Bezirksliga irgenwie 7500. Das ist doch wohl kaum zu rechtfertigen. Die würde ich bis zur Landesliga komplett rausnehmen und dafür das Gehalt in diesen Ligen auf 50% setzen. Gleichzeitig sollte man aber auch eine Sperre einführen, dass Spieler mit über Stärke 40 nicht zu einem wollen, wenn man nur in der Kreisliga spielt, Spieler mit über Stärke 70 wollen dann zum Beispiel auch nicht nicht in die Landesliga "wechseln". Heißt wenn du in der Landesliga spielst, dann kannst du dir nicht einfach gute Spieler aus Spielerpool oder Transferauktionen kaufen. Selbst herangezüchtet können Spieler allerdings über diese Granze kommen, weil dies ja der "heimatverein" ist.

  • Ich würde das alles nicht so kompliziert machen . Es muß ein Betrag steuerfrei bleiben damit jeder Manager Freiraum für seine Taktik hat. Da werden auch mal größere Summen benötigt zum Beispiel für Hallenvergrößerungen.
    Abgerechnet wird immer zum Ende der Saison , was jeder Spieler auf sein Konto hat. Anlagen sollen da nicht mit reingerechnet werden. Bis 400.000 steuerfrei und ab 400.001 müssen dann Steuer gezahlt werden. Um so mehr ein Spieler über 400.000 auf den Konto hat , um so mehr Steuer werden fällig.
    Die Vorschläge von den andern Manager sind auch nicht schlecht , aber viel zu kompliziert und unübersichtlich. Es sollten ganz einfache Regeln sein , für jeden mit einen Blick überschaubar.

  • noch ein Wort zu den Beitrag von Klausmueller


    "Ein Manager soll doch Gewinn erwirtschaften und das wollt ihr jetzt bestrafen? Wo ist dann noch der Sinn des Spiels? "


    Das Spiel ist ein Sportmanagerspiel und kein Bankenspiel oder Wirtschaftsspiel. Beim Tischtennis geht es darum sportliche Erfolge zu feiern , Meisterschaften , Aufstiege , Pokale.
    Um Erfolge zu erreichen gehört natürlich eine gute Taktik und auch Geld. Ich bin immer noch der Meinung, wer hier nur auf Gewinn und Millionen spielt ist in diesen Game falsch.

  • Um ehrlich zu sein finde ich die Idee totalen Schwachsinn. Leute wie Defensiv Anti haben für die Million auch wahrscheinlich 30 Saisons gespart. Wieso sollten diese bestraft werden mit der Vermögenssteuer während andere, die das Geld raus protzen und keine Ahnung haben wie sie überhaupt Geld verdienen, nicht bestraft werden? Natürlich sind hier jetzt die völlig blinden unterwegs, die jetzt eine Vermögenssteuer fordern, weil sie selber nichts auf die Reihe bekommen im geldlichen Sinne wollen sie jetzt natürlich auch das andere nicht so viel Geld haben. Und ein Ziel im Manager ist es eben auch gut zu wirtschaften. Ich hatte auch schon ohne Hallen und Spielerverkäufe über 700000 und bin gleichzeitig Meister geworden. Zuschauerzahlen zu senken war ein möglich Weg alle zu treffen und ist im Vergleich zur Vermögenssteuer deutlich gerechter.

  • Und höhere Spielergehälter würde alle aus den oberen Ligen mit guten Spielern treffen. Streichen der Prämien in den unteren Ligen würde alle Neuen und Schwachen treffen. Senken vom Verkaufswert auf 40% würde alle treffen, aber vor allem die mit dem Jugendspielerhandel. Einführen der Gebühren bei den Transferauktion würde vor allem die mit Premium schädigen, da die Verkäufer nicht einen geringeren Preis einstellen und Spieler mit Premiumaccount so nicht mehr so leicht an gute Spieler kommen.
    Bei der Vermögenssteuer müsste man mit 2mio etwa 400000 an Steuern zahlen. Wenn ihr nicht wollte das leute geld haben, dann zieht den Spielern einfach ihr ganzes Geld ab. Ich mein wenn ihr wollte, dass Sparen bestraft wird, dann sollte es auch bestraft werden Meister in der Bundesliga zu werden. Wie hier ja einer schon geschrieben hat, kann man dann einfach mal einen Spieler in Rente gehen lassen ohne dass man ihn vorher verkaufen kann.

  • Danke BenSch das du auf die Beitäge "Einführung einer Vermögenssteuer " geantwortest hast . Ich bin für die Einführung der Vermögenssteuer , weil dann nicht alle Manager bestraft werden. Ich gehe davon aus ,das die Mehrzahl der Manager richtig Probleme haben, seit dem die Zuschauereinnahmen gekürzt wurden. Viele Manger setzen das eingenomme Geld auch gleich wieder um. Ja natürlich muß auch angespart werden. Deshalb ist ja auch mein Vorschlag 400.000 plus Anlagen frei und erst dann greift die Vermögenssteuer.


    Bitte erkläre mir , warum ein Manager zum Beispiel 2 Millionen und vielleicht noch mehr auf sein Konto haben muß ? Das verstehe ich nicht. Bitte erkläre mir deine Auffassung , den Grundgedanken von diesen Game.
    Ich möchte wirklich die Manager verstehen die bei einen Game wo eigendlich der Sport und der sportliche Erfolg im Vordergrund steht, versuchen möglicht viele Millionen auf den Konto zu haben und dann zufrieden sind und denken sie sind die Besten.
    Meine Fragen sind wirklich nicht böse oder beleidigend gemeint ,ich möchte euch Sparer nur verstehen , und dann kann vielleicht auch vor Multimillionären den Hut ziehen.

  • Das irgendwann der Vorschlag der Enteignung kommt, war ja fast abzusehen.


    @Erich: Ich kann deinen Frust gut verstehen. Mit deiner Taktik hat vor der Änderung der Zuschauerzahlen das Geld gerade so gereicht und nun reicht es eben hinten und vorne nicht mehr. Man kann in jedem deiner Beiträge diesen Grundton der Verzweiflung lesen und das du dich an diese Vermögenssteuer klammerst wie an einen letzten Strohhalm.
    Mein Tipp: Finde dich damit ab und passe dich an.
    Selbst wenn du Wulfman nun mit ellenlangen Beiträgen zu einer Vermögenssteuer überreden könntest, würde das dein Problem nicht lösen. Wulfman macht das mit den Zuschauern sicher nicht rückgängig.

  • @Erich: Und ich verstehe nicht, wo das Problem sein soll, wenn sich einer Millionen ansammelt... Wenn sich einer als Ziel setzt, Multimillionär zu werden (warum auch immer), warum sollt er das nicht machen dürfen?


    Im Prinzip gibt es doch 2 Möglichkeiten, warum einer Geld scheffeln will:

    • Es geht ihm wirklich nur ums Ansammeln von Geld. Dann hat das aber auch keine negativen Auswirkungen auf andere Manager. Es ist also so, als wenn er gar nicht spielen würde.
    • Irgendwann wird er sein Geld dazu verwenden um eine schlagkräftige Truppe aufzubauen und versucht den Durchmarsch in die 1. Liga. Warum sollte er nicht so vorgehen dürfen?


    btw: Ich glaube Wulfman hat prinzipiell auch nichts dagegen. Bisher konnte man aber halt ZU SCHNELL (Mulit-)Millionär werden und das wurde mit der Änderung angepasst.