Posts by GamerIn

    Das ist ein Argument um es so zu lassen (Jedoch nur für PA Spieler).

    Das ist für mich der eigentliche Hauptgrund dagegen zu sein. Ohne 2 Verein hat man dieses taktische Mittel nicht und dadurch ist es ähnlich zu bewerten als wenn jemand einen Multi spielt

    NPAs können mehrere Taktiken nicht spielen. Folglich müssten wir die auch alle anpassen bzw. die Gründe wegnehmen, die die Differenz begründen (v.a. TM und 2.Team).

    Das Zweitteam wurde schon für andere Zwecke zum positivien für einen selbst genutzt. Da fiel nie die Aussage, dass es quasi einem Multi entspricht.


    Für mich stellt sich halt die Frage muss ich eingreifen und wenn ja wo. [...] Gibt es denn einen Punkt bei dem ihr Euch einig wärt?

    Da die Anzahl der (dauerhaft) diskutierenden Manager eher gering ist und es bisher explizit nur gegen eine Taktik geht, sehe ich aktuell keine Übereinstimmung.

    In deinem ersten Post hier hast du mir ja sogar noch zugestimmt und es noch schärfer vorgeschlagen, warum du inzwischen deine Meinung geändert hast weiß ich nicht.

    Habe ich nicht, da hast du meinen ersten Post falsch verstanden. Ich bin kein Fan der Clan-Taktik, ja. Aber noch weniger bin ich ein Fan von Verschiebungen in eine Richtung. Was ich damit meine, habe ich in meinem 2. Post geschrieben.


    Du sagst, dass die Clan-Taktik "anderen Taktiken gegenüber" unfair ist (Post 33).

    Welche anderen Taktiken meinst du denn? Bisher vergleichst du diese Taktik nur mit der von dir gespielten kontinuierlichen 2Jugis+2 Leihjugis. Vergleich doch aber auch diese Taktik mit anderen. Sie ist selbst bereits eine sehr starke, wenn nicht sogar dominante, Taktik. Jetzt wurde eine Taktik gefunden, bei der Spieler konkurrenzfähig ausgebildet werden, und jetzt soll nur diese eingeschränkt werden. Sorry, aber da bin ich klar dagegen.


    Und diese Taktik kann nicht JEDER spielen, weil so viele Manager gibt es in den oberen Ligen gar nicht , damit es jeder spielen kann

    Welche Taktik kann schon jeder spielen? Und jede Taktik, die darauf basiert, dass man (kontinuierlich) in der 1. Liga sein muss, um (sehr) gute Spieler zu generieren, kann aus dem von dir genannten Grund nicht von jedem gespielt werden. Also könnte man dein Argument auch nutzen, um das als unfair zu bezeichnen und daher müsste man die Unterschiede beim Sondertraining verringern.

    Eigentlich hat HerrWitler das gut zusammegefasst. Deswegen möchte ich nur kurz zwei Dinge loswerden.

    Was meinst du mit dominieren, Casino ist aufgrund der Taktik schon dreimal Meister geworden und holt jetzt wahrscheinlich seinen vierten Titel.

    Bisher haben wir ganz andere Serien von Meisterschaften gesehen. Wenn wir die als Maßstäbe ansetzen, ist noch Luft nach oben.


    Bzgl. der Kosten:

    Um ein faires Bild zu zeichnen, müssten wir alle Taktiken miteinander "verrechnen". Dann wird das ganze hier aber deutlich umfangreicher und dann sind wir eigentlich wieder u.a. beim von HerrWitler angsprochenen Thread, bei dem verschiedene Spielanpassungen diskutiert wurden.

    Auch wenn ich mich wiederhole (anderer Thread, gleiches Thema):

    Aus meiner Sicht besteht dort Handlungsbedarf, wo etwas (über längere Zeit) dominiert, nicht was evtl. dominieren könnte.


    Ich bin auch kein Fan von Clan-Spiele(r)n, aber auch kein Fan von geringer Taktikvarianz.


    Die Taktik dominiert immer noch nicht. Ob sie das kann, muss sie aus meiner Sicht immer noch erst einmal zeigen.


    Ich bin auch kein riesiger Fan dieser Taktik, aus einigen bereits oben genannten Gründen. Aber nur, weil ich sie nicht mag, muss sie ja nicht verboten werden. Ich bin noch mehr gegen einen Taktikeinheitsbrei. Wenn es also die einzige bzw. eine weitere Taktik ist, die etwas Varianz in das Spiel bringt (und nicht dominiert), sollte sie nicht einseitig eingeschränkt werden.

    Erstens, was ist so schlimm daran das man nur in der Liga ausbilden kann, die man sich erarbeitet hat.

    Weil das Erarbeiten früher deutlich einfacher war als heute und damit eine Dominanz einiger sehr weniger Manager gefestigt wird. Jede Saison außerhalb der 1. Liga führt quasi dazu, dass die Spieler keine Konkurrenz mehr sind.


    Beispiel unser Spiel heute, ich konnte meinen Spieler in der Ausbildung nicht spielen lassen, weil du sonst gewonnen hättest, deiner bekommt irgendwo Erfahrung geschenkt...

    Jede Taktik hat Vor- und Nachteile und man muss sich entscheiden. Die eine mehr, die andere weniger. Im Gegensatz zu anderen Taktiken muss die 1-2 Jugendspielertaktik mit Jugendleihspielern nicht entscheiden, ob viele HF gespielt (und damit Erfahrungspunkte gesammelt) werden oder durch ein besseres Spieler-Trainer-Verhältnis mehr Fähigkeitspunkte antrainiert werden. Es muss auch nicht entschieden werden, welche Spieler mehr gefördert und oben aufstellt werden. Die geliehenen Spieler werden einfach schlechter ausgebildet.


    Daher bin ich immernoch dabei:

    Wenn der verleihende Verein dafür bezahlen soll, dass seine Spieler bei einem anderen Verein ausgebildet werden, soll aus meiner Sicht auch der leihende Verein dafür bezahlen, dass die Leihspieler schlechter aufgestellt und dafür eigene besser ausbildet werden.


    einige vielleicht nur deshalb weil sie sonst keine Chancengleichheit mehr sehen.

    Das könnte man beheben, indem die Unterschiede beim Sondertraining zwischen den Ligen verringert (nicht aufgelöst) werden. Dadurch entstände immernoch ein Vorteil für die höhere Liga, aber ein Ausbilden in den unteren Ligen würde keine so starke mehr Benachteiligung sein.

    Ich sehe das auch zwiegespalten.


    Dass sie für die 1.Ligisten nicht so angenehm sind, kann ich verstehen. Generiere Spieler bringen Unruhe rein, verringern die Planbarkeit und das gut Ausbilden. Wenn dies zu oft passiert, wertet es sehr gute Spieler (und damit auch die entsprechende Managerleistung) ab.


    Allerdings kann dies auch einen Vorteil bringen. Da es aktuell nur möglich ist, Top-Spieler zu generieren, wenn diese dauerhaft in der 1. Liga spielen, würden entsprechende Spieler vielleicht ein bisschen das altbewährte System durchrütteln und evtl. die Durchlässigkeit erhöhen.


    Für mich allerdings wichtige Faktoren bei der Generierung:

    1. Man darf sich nicht darauf verlassen können, ob und wann ein entsprechender Spieler eingestellt wird (s. Raginto s Beitrag #10)

    2. Sollten die Auktionen selten sein und wirkliche Top-(10)-Spieler nur seeehr selten.

    3. Sollten diese nicht die (laufenden) Aktionen von Managern zerstören, die vergleichbare Spieler anbieten (möchten). Entsprechende Ankündigungen gibt's ja häufig im Forum.

    4. Sollten die Auktionen für alle (auch NPA) offen sein. Dann werden diese Spieler eher in den Ligen 3 und abwärts unterkommen. Und eh die Spieler dann in die 1. Liga kommen, ist die Konkurrenzfähigkeit durch das geringere Sondertraining schon deutlich gesunken.

    5. Sollte es nicht möglich sein, den Spieler innerhalb kurzer Zeit (gewinnbringend) zu verkaufen (vllt. auch zu verleihen). Dies würde dann wirklich das Spiel zu sehr durcheinander wirbeln.


    Durch die genannten Faktoren wird es meiner Meinung nach schwierig bis unmöglich, sich aus den generierten Spielern ein Meisterteam zusammenzubauen, wo ich auch strikt dagegen wäre.


    MagicMatze :

    Ich bin auch kein Fan von Pay-to-win, aber diesen Aspekt kann ich bei den Auktionen, gerade wenn sie für alle offen sind, nur bedingt sehen. Es sei denn, jemand kauft sich das gesamte benötigte Spiel- durch Echtgeld. Aber das gilt ja auch bereits für andere A(u)ktionen.

    Dem Spielerverleih stand ich immer schon skeptisch gegenüber. Er bietet einfach ein hohes Konfliktpotential. Ihn aber immer mehr in eine taktische Richtung zu verschieben, finde ich nicht gut.

    Ich bin kein Freund davon, dass mit geliehenen, v.a. Jugend-, Spielern Herausforderungen und Pokalmeisterschaften gespielt werden. Nur dadurch sind so hohe Erfahrung- UND Fähigkeitswerte zu erreichen. Daher plädiere ich dafür, für jeden Einsatz eines geliehen (Jugend-) Spielers bei Freundschafts- und Pokalspielen spielen an 3 und/oder 4 dem verleihenden Verein eine Gebühr zu bezahlen, gerne in einer vergleichbaren, von Spendlove vorgeschlagenen Höhe. Denn auch dadurch werden Skillpunkte erkauft.

    ?? Selbst ein Sieg am letzten Spieltag hätte mir 21 Punkte beschert und mich absteigen lassen. Und dass, wenn man andere Spiele anders gespielt hätte, andere Punkte dagewesen wären und vielleicht gereicht hätten, gilt ja immer ;) Und ob 20 gereicht hätten, wär ich mir nicht ganz sicher. Da wären dann wahrscheinlich die Einzelpunkte entscheidend gewesen.

    Ob sich dadurch was ändert hängt aus meiner Sicht von den genauen Werten ab. Denn für evtl. 3 Jahre länger und evtl. stärker bildet aus meiner Sicht keiner einen Abwehrspieler aus.

    Da müssten aus meiner Sicht das Renteneintrittsalter und die Rentenstärke deutlich höher sein. Bspw. geht der Abwehrspieler erst frühestens mit 35 in Rente, ist aber bereits mit 30 stärker.


    Dass der Abwehrspieler andere Vorteile haben sollte, ist durchaus richtig. Der Konditionsvorteil der Abwehrspieler ist aber aktuell quasi nicht existent, da Angriffsspieler bisher auch auf passiv stärker sind als Abwehrspieler. Daher können auch Angriffsspieler lange auf passiv gespielt werden. Wenn, dann müsste der Abwehrspieler bei passiv auch stärker als der Angriffsspieler sein. Das habe ich bisher so im Spiel nicht beobachtet.

    Wenn dir nur darum geht etwas komplett neu auszutüfteln, dann kann man auch ein komplett neu spielen spielen.

    Hmm ... ich schlage leichte Anpassungen an den bestehenden Berechnungen vor und generiere damit ein neues Spiel. Du führst komplett neue, bisher nicht existierende Komponenten ein und erhältst damit das Spiel? Wir haben da scheinbar sehr unterschiedliche Einschätzungen und sollten daher die Dikussion hierüber beenden (ist sowieso off-topic)


    sondern mit anderen sachen für ein "Gleichgewicht" sorgen könnte

    Wenn diese einen entsprechenden Effekt hätten, gerne auch das.

    Aber ändert das was? Das einzige was sich ändert das man auf der Suche nachdem neuen maximum ist, sobald das gefunden wurde, bilden wieder jeder gleich aus,

    Klar ändert das was. Es gibt mehrere Saisons des Ausprobierens und Testens mit unterschiedlichen Spielertypen. Da die Ausbildung lange dauert, wird das nicht unbedingt nach 10 Saisons klar sein, je nachdem wie stark die Änderungen sind.


    Wenn es außerdem so ausgewogen ist, wie MagicMatze schreibt, ist das Optimum wahrscheinlich gar nicht so klar bzw. gibt es nicht nur eins oder ändert sich im Laufe des Spielerlebens. Da bin ich auch klar dafür :)


    Genau das herzustellen, ist aber wahrscheinlich gar nicht so einfach, von daher müsste man wahrscheinlich einfach Schritt für Schritt langsam Anpassungen vornehmen und schauen, was passiert.


    Nachtrag:

    Bei so krassen Änderung geht es meiner Meinung nur so das man dann ein Zeitfenster im Saisonwechsel bekommt, wo man seine Fähigkeiten und Skills neuverteilen kann, dann braucht sich KEINER zu beschweren.

    Und dann darf auch jeder seine Fähigkeiten komplett neu verteilen? Die Frage ist ja, wie "krass" die Änderungen sind. Ich bin für eine schrittweise Anpassung, und daher auch gegen deine vorgeschlagene Vorgehensweise.

    Vielleicht ist das auch nur eine Gegentaktik, um den Nachteil des schlechteren Sondertrainings in den unteren Ligen wett zu machen? Bisher haben die von ach_ja genannten Spieler noch nichts "gerissen". Sie könnten evtl. mal dominieren. Das müssen sie aber erst einmal zeigen.


    Aus meiner Sicht besteht dort Handlungsbedarf, wo etwas (über längere Zeit) dominiert, nicht was evtl. dominieren könnte.


    Ich bin auch kein Fan von Clan-Spiele(r)n, aber auch kein Fan von geringer Taktikvarianz.

    Also ich lehne auch immer alls nicht notwendige ab (was hier nach meiner Erfahrung nur geht, indem alle explizit abgewählt werden) und ich habe die Abfrage oft 2-3mal direkt hintereinander. Heute auch, bei mir bisher also quasi keine Verbesserung.

    Bei den "Top-Managern" hat sich eigentlich keiner für komplettes Losen ausgesprochen.

    Warum wohl? Weil die eine taktische Komponente bei der Aufstellung haben, im Gegensatz zum Rest :)


    Warum muss das Thema eigentlich wieder aus der Versenkung geholt werden? Vor über 1 Monat hat Wulfman folgende Aussage gemacht:

    Ja, ich denke bis auf ach_ja können alle damit leben bzw. finden es besser als die momentane Lösung und deswegen nehme ich es auf meine Agenda.

    Daraufhin hat sich keiner gemeldet, der es anders sieht. Warum jetzt? Sind neue Erkenntnisse vorhanden und sollten dann die nicht auch in dem entsprechenden Thread disuktiert werden?

    Was hältst du, Wulfman, davon, per Systemnachricht ingame mit den Managern zu kommunizieren und die Frage nach entsprechenden Fehlern zu stellen? Im Forum ist nur ein Bruchteil der Manager aktiv, einigen sind vielleicht heute Morgen in der Hektik nicht gleich alle Fehler aufgefallen.

    Auch ich wäre dafür, noch einen Tag zu warten, alles zu bereinigen und dann erst die Spielberechnungen durchzuführen.