Abschwächen/Reglementieren Spielerverleih

  • Wo sind nur die guten alten Zeiten hin, wo jeder seine Jugendlichen alleine fördern musste. Jeder Grübeln musste, wie er seine Jugend in der Liga am besten integriert. Das Abwägen zwischen Jugendförderung und sportlichen und finanziellen Erfolg noch richtig kompliziert war.

    Der Verleih von Jugendspielern ist quasi die Eierlegendewollmilchsau. Man muss selbst keine Schwachstelle mehr in der Mannschaft mit durchschleifen und schiebt einen Großteil der Entwicklungsarbeit ab. Mit 16 bekommt man dann schon einen halben Spieler und zwei drei Saisons später hat man einen vollwertig konkurenzfähigen Spieler. Des weiteren werden die Jugendmeisterschaften verzerrt.

    Diese Verleihpraktik hat sicherlich auch gute Seiten, jedoch würde ich sie gerne abschwächen bzw. sie schlechter stellen wollen, als die eigene Förderung.


    Mein Vorschlag wäre es, Leihspieler entweder komplett oder teilweise aus den Meisterschaften zu verbannen.

    1. Immer mehr eigene Spieler als Leispieler (Nur ein Leihspieler pro Mannschaftsmeisterschaft, Doppel und Einzel nicht möglich)

    2. Mindestens gleich viele (nur Einzel nicht möglich)

    3. keine Leihspieler bei Meisterschaften


    Zusätzlich wäre ich für eine Sperre für sehr starke Spieler z.B. durch das Gehalt. Eine Grenze von eventuell 200€ wäre hier mein Vorschlag.


    (neuwiealt)

  • Damit würdest Du einen der großen Vorteile des Premiumaccounts eleminieren. Bin gespannt, was Wulfman dazu schreibt.


    In der Sache gebe ich Dir jedoch Recht. Für meine beiden Teams war das der Schlüssel, ohne großen Aufwand mehrere Saisons hintereinander aufzusteigen. Allerdings komme ich jetzt in Bereiche, in denen mein eigenes Team zu schwach ist, um vorwärts zu kommen.


    Das mit dem Lohn würde ich für Jugendspieler nicht so hoch ansetzen. wirtschaftlich würde es mich dann weiter bringen, nur noch Erwachsene zu leihen. Mit denen kann ich bei den Freundschaftsspielen dann wenigstens noch Geld verdienen.


    Wenn, dann eine radikale Lösung: Keine Jugendleihen mehr. Dafür Erwachsene leihen bis max. 3 Spieler. Das würde sich über das Gehalt von alleine regulieren.


    Das würde unmittelbar dazu führen, dass die Top Teams weiter weg sein werden vom perfekten Spieler. Das erhöht dann auch wieder die Durchlässigkeit zur Bundesliga. In Verbindung mit zwei anderen Änderungen:

    1. Keine zwei Teams des selben Managers in einer Liga.

    2. Leihen von Jugendlichen zwischen Erst- und Zweitteam möglich. Aber eben nur dort.


    Punkt 1 ist gängig im echten Sport.

    Punkt 2 stärkt wieder den Premiumaccount, der oben beschnitten würde und behält die Spieltiefe bei, die Du haben willst.

  • crycorner Hm. Kann mit deinem Beitrag ehrlich gesagt nicht viel anfangen.

    Mit meinem Vorschlag beschneide ich überhaupt nix vom Premiumaccount. Eher könnte man sagen, dadurch das die komplette Jugendausbildung im eigenen Verein wieder attraktiver wird, wird die eine Leihoptionen mehr aufgewertet.


    Die 200€ bezogen sich auf Erwachsene Spieler. Die Jugend kostet kein Gehalt, weswegen du ja auch starke Jugendspieler leihen willst. Dementsprechend verstehe ich dein Argument nicht, dass Erwachsene dann für dich besser sind. In den unteren Ligen spielst du die Kosten des Gehalts kaum durch die Herausforderungen wieder rein.


    Wie auch immer du jetzt auf drei Erwachsene Leihspieler kommst, da bin ich definitiv dagegen.


    Wenn nur Premiumuser Jugendspieler verleihen können, dann war's das für die Normaluser. Das Verbot zweier Mannschaften eines Vereins in einer Liga wirst du hier nie durchgesetzt bekommen. Das ist ein Kampf gegen Windmühlen. Die Spieltiefe bekommst du durch diesen Vorschlag nicht, da ich als Premium nachwievor meine Jugend abschiebe und der Zweitverein dann ein reiner Ausbildungsverein wird.


    Ich denke, solange die Leihspieler noch an dem Mannschaftspokal teilnehmen dürfen, wird sich an der aktuellen Praxis nicht viel ändern. Für diese Variante wäre ich auch, da so noch recht viele Mannschaften für den Pokal zusammen kommen und gleichzeitig Verzerrung im Pokal weitgehend reduziert werden plus Aufwertung der komplett eigenen Jugendausbildung. Wir reden hier von 1-2 Skills für Teams die eine Reihe von Nachteilen dafür in Kauf nehmen.


    (neuwiealt)

  • Aus meiner Sicht wird sich dieses Thema in den nächsten 5-10 Saisons von selbst erledigen.


    Die aktuelle Situation hat dieses Modell vorübergehend möglich gemacht. Es gibt einige Neu-Manager, die mit genügend Ehrgeiz und Durchhaltevermögen ausgestattet sind, damit man langfristige Leih-Geschäfte zuverlässig abwickeln kann. Im Moment profitieren auch beide Seiten. Die Leih-Jugis helfen den Entleihern beim Weiterkommen und werden für den Verleiher erfahrungstechnisch entwickelt.


    Folgende Trends wirken aber dem Modell entgegen:

    1. die Entleiher werden bezüglich der Qualität der Leih-Jugis ansteigen (bedingt durch die höheren Ligen)

    2. irgendwann werden die jetzigen Entleiher zu potentiellen Verleihern

    3. es gibt (zu meinem großen Bedauern) kaum Manager Nachwuchs; am Startbildschirm kann man den Abwärtstrend ja verfolgen


    Mein Fazit: immer mehr Verleiher werden immer weniger Entleihern gegenüber stehen. Wenn ein Erstligist in 5 Saisons einen dauerhaften Platz für sein neues Talent mit F40-60 sucht, wird er nur schwer einen verlässlichen Manager finden. Denn warum sollte ich so einen Jugi in mein Landes-, Ober- oder Regionlligateam als dauerhaften Schwachpunkt einbauen, wenn es nicht mein eigener Jugi oder Jungerwachsener ist, den ich dann selbst später als starken Spieler verfügbar habe ?

  • Sebert richtig. Diesen Trend habe ich sehr wohl im Blick, weswegen ich im Spielerverleihthread auch von einer Verleihschlacht geschrieben habe. Die Erstligisten mit stärkeren Jugendlichen werden wohl aber bessere Chancen haben, einen Leiher zu finden. Da der Vorteil aber sehr groß ist, die Jugend zu verleihen, wird das dann einer der entscheidenden Punkte für sportlichen Erfolg. Die Gefahr, das aus diesem Zwang dann Manager anfangen sich Multiaccounts zu erstellen, würde ich gleich entgegen wirken wollen, indem man diese Praktik abschwächt.


    (neuwiealt)

  • Der Verleih von Jugendspielern

    Erst einmal ein wenig Historie weil ich diese fast etwas kurios finde (ohne Wertung des Sachverhaltes):


    Du selbst warst der Initiator. Der damalige Verleih von Sprenger hat diese Taktik ins Rollen gebracht. Schon kurz nach deinem Posting hier wurde die Taktik angewendet. Überraschend, dass niemand vorher darauf gekommen ist. Du hast es gar nicht gleich erkannt, welche Möglichkeiten sich daraus ergeben und wurdest erst von ach_ja darauf gestoßen ;)


    Die Taktik wird also erst seit ein paar Saisons gespielt und hat in der Liga bislang zu keinen Verwerfungen geführt. Hier würde ich noch eine ganze Weile, mindestens 10 Saisons (siehe auch Seberts Post) die Entwicklung abwarten.


    Lediglich im Jugendpokal, evtl. auch noch im Jugenddoppel, ist der Wettbewerb gestört. Aber erinnerst du dich noch an deine Worte? Du hast Sprenger angeboten mit der Aussicht, dass damit jemand den Jugendpokal gewinnen kann. Andere haben es nur nachgemacht. Auch hier sollten Eingriffe nur sehr moderat erfolgen, evtl. dass man im Pokal max. einen Leihspieler in der Mannschaft haben darf.


    Eine Beschneidung der Jugendverleihe würden die derzeit von Die Besten (und früher von Casino) erfolgreich gespielten Taktik (2 eigene + 2 Leihjugendliche) deutlich aufwerten, weil nur noch mit dieser Taktik konkurrenzfähige Erfahrungs- und Skillwerte möglich sind. Diese Taktik ist jedoch nur mit Premium-Account spielbar und dann müsste man evtl. wirklich fragen, welche Chancen Spieler ohne PA überhaupt noch haben sich in der Buli zu halten (siehe anderer Thread).


    Auch heute und in Zukunft hat man in der Bundesliga keine vier Topspieler und muss immer eine Schwachstelle mit durchziehen. Nur dass die Teams insgesamt näher zusammengerückt sind. Es ist doch heute viel schwerer sich in der Liga zu behaupten als früher. Die Liga ist somit bereits jetzt deutlich teurer geworden und dies wird sich weiter steigern. Man kann sich heute nicht mehr so einfach in der 1. Buli halten und dabei noch Gewinne einfahren. Mannschaften werden aus wirtschaftlichen Gründen zurückfallen. Früher konnte sich die Topteams auch mit ihrem 11-jährigen locker in der Liga halten.


    Dass die Bundesliga so vielfältig geworden ist, ist doch sehr zu begrüßen. Das hatten sich doch immer alle gewünscht. Warum sollte dies nun ein Problem sein?


    Es wurde immer wieder bemängelt, dass der Verleihmarkt zu unattraktiv ist und keine guten Spieler angeboten werden. Jetzt hat sich etwas entwickelt und man will dies nach kurzer Zeit gleich wieder zerstören?

  • Vorab: danke SpielerIn , dass du dazu extra einen Thread aufmachst und eine unschöne Entwicklung anzeigst, obwohl du selbst davon profitierst.


    Ich werde dazu auch noch ausführlicher was schreiben. Nur eins: das Wort Jugendförderung bzw. Ausbildung wird durch dieses neue Modell ad absurdum geführt.


    Die Jugendförderung zählt zu den anspruchsvollsten Aufgaben im Spiel und war immer mit Kompromissen verbunden.


    Und was ist jetzt? Die Topteams sorgen nur noch jeden Tag für das Sondertraining aber den Löwenanteil der Jugendförderung haben sie elegant an zuverlässige Farmteams ausgesourct. Dadurch sparen sich die Topteams viele Nerven und können gleichzeitig um die Meisterschaft spielen während die Jugend in aller Seelenruhe zu neuen Topspielern beim Juniorpartner heranreift.


    Hätte vor kurzem nicht gedacht, dass ich irgendwann der einzige Bundesligist bin, der seine Spieler selbst ausbildet.


    Was ursprünglich mein Faustpfand war, nämlich meine gute Jugendförderung, die übrigens auch dazu geführt hat, dass ich sportliche Abstriche eingehen musste und immer noch muss, dreht sich für mich jetzt zum Nachteil und Donald da muss ich nun wahrlich nicht 10 Saison abwarten und schauen was passiert.


    Z.B muss ich immer abwägen, wann meine Jugend spielt, um auf die nötige Erfahrung zu kommen und wann TheDaa spielt, um wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.


    Wenn das so weiter geht, werde ich selbst auch keine Jugend mehr fördern, weil es durch diesen neuen Trend einfach keine Vorteile sondern eher das Gegenteil und viel Arbeit bringt.


    SpielerIn hat vollkommen Recht. Die Topteams haben gerade ihre eierlegende Wollmilchsau gefunden und jeder, der diesem Trend nicht folgt, wird bald überholt. Da braucht man kein Prophet sein.


    Also entweder muss man die Verleihmöglichkeiten abschwächen und ein paar Hürden einbauen oder Boni für Teams einführen, die ihre Jugend selbst ausbilden.


    Denn eins ist klar. Hier ist leider einer der spannendsten Teile des Spiels in Schieflage geraten

  • Da ich aktuell einer der wichtigsten "Farmer" bin und mich auch bewusst auf diese Nische spezialisiert habe (zu Lasten der Entwicklung eigener Spieler, und daher wie von Sebert vermutet nicht auf Dauer durchführbar), bleibe ich in dieser Diskussion drin. Respekt erstmal an SpielerIn, das hier aufzumachen, obwohl Sprenger und aktuell Busse stark davon profitieren. Hier wird im Sinne des Spiels gedacht und nicht im eigenen Sinne.


    Da mache ich gerne mit. Wenn der Jugendverleih zukünftig verboten werden soll, werde ich auch einen anderen Weg finden. Tatsächlich finde ich dieses Verbot sogar sehr reizvoll, weil es in der Ausbildung absolute Hammer-Spieler, wie z.B. Busse eine wird, stark limitiert. So eine Granate ist dann nur mit einem sehr hohen Aufwand und dem Risiko des Abstieges zu bewerkstelligen. Dadurch wird es für neue Teams auch leichter, hoch zu kommen. Wenngleich es brutal schwierig ist, in die Phalanx von 4 Top- Managern einzubrechen, die dauerhaft 6 bis 7 Plätze belegen werden. Spielerin wird auch irgendwann mit Dieswedel anklopfen. Das dürfte aber noch eine Weile dauern. Headcontroller traue ich zu, mit beiden Teams irgendwann in die Bundesliga zu drängen. Das wird dann Hand und Fuß haben. Geld dürfte er bald genug habe für dieses Unterfangen.

  • crycorner mich würde mal deine Perspektive interessieren.


    Wieso stellst du die Entwicklung deiner eigenen Spieler zu Gunsten einer möglichst guten Ausbildung der Leihspieler hinten an? Was hast du davon?


    (Das mein ich völlig wertneutral, ist nur ein Punkt den ich bei den handvoll zuverlässigen Farmteams nie verstanden habe)


    Ich kann ja verstehen, mal für eine Saison so einen Topjugendlichen zu leihen um schon früh im Spiel einen Einblick in die Förderung der Topteams zu kriegen aber wieso machen das manche über Jahre hinweg und stellen ihre eigenen Spieler bewusst hinten an?

  • ... aber den Löwenanteil der Jugendförderung

    Was war/ist der Löwenanteil der Jugendförderung?

    Es geht doch nur um den Punkt den Spieler möglichst häufig in der Liga einzusetzen. Das ist die ganze Jugendförderung von der du sprichst.


    Das muss man heute mit seinen 16- bis 20-jährigen aber noch genauso machen. Da hat sich nicht soviel an der Taktik geändert. Also der Aufwand für den Manager ist nicht wesentlich anders.


    Bei dir kann ich die Argumentation mehr als gut verstehen, denn deine Taktik konkurriert ja genau mit der Verleihtaktik und würde gravierend aufgewertet, wenn man das Verleihen beschränkt. Dann müsste man aber den Nicht-PA-Usern ebenfalls zwei Leih- und Verleihplätze einräumen, damit diese nicht noch mehr als ohnehin benachteiligt werden.


    Der finanzielle Nachteil eines Nicht-PA-Accounts ist heute bereits groß. Wenn man auch noch nicht mehr gegen die 2+2-Jugendtaktik konkurrieren kann, hat man langfristig überhaupt keine Chance mehr.

  • Donald In Zukunft wird aber nicht mehr 2 eigene +2 geliehene gespielt, sondern wahrscheinlich eher beide Jugendliche verliehen. Diesen Vorteil haben auch nur die Premiumuser. Man selbst kann nämlich die Ligaspiele nicht ermöglichen. Das man bei jeglicher Änderung diesbezüglich aufpassen muss, die Premiumuser mit der zusätzlichen Verleih und Leihoption weiter zu bevorteilen ist korrekt. Die aktuelle knappe Ligensituation hat aus meiner Sicht nichts mit dem Verleihmarkt zu tun. Allerdings ist gut zu erkennen, dass kaum noch ein Jugendlicher in den Ligaspielen eingesetzt wird. Wenn jetzt neben der guten Konkurenzsituation und den Finanzen auch noch die Problematik die Jugend zu fördern dazu kommen würde, hätten wir den Punkt erreicht, wo man sich nur sehr schwer dauerhaft oben halten könnte.

    Stimmt, ich bin nicht alleine drauf gekommen, weil ich die Vorteile des Leihers nicht erkannt habe. Ist hier aber allgemein so, dass man nicht alles selbst erfinden muss, sondern viel kopiert.

    Und trotz das ich so Spiele, muss es mir nicht gefallen.


    (neuwiealt)

  • Was war/ist der Löwenanteil der Jugendförderung?

    Es geht doch nur um den Punkt den Spieler möglichst häufig in der Liga einzusetzen. Das ist die ganze Jugendförderung von der du sprichst.

    Ja eben. Es geht um die Balance zwischen Jugendspielern möglichst viel Spielpraxis zu gewähren und gleichzeitig sportlich so wenig Abstriche wie möglich machen zu müssen.


    Das Sondertraining für einen Spieler ist in zwei Sekunden eingestellt, die Überlegungen, wann ein Jugenspieler spielt bzw auf welcher Position er in welchem Spiel spielst erfordert da mehr Hirnschmalz und ist die wahre Herausforderung der Jugendarbeit.


    Oder anders gesagt: ein Spieler auf möglichst hohe F-Werte zu bringen ist simple Arithmetik. Der zweite Teil der Jugendförderung, nämlich der Erfahrungszuwachs ist wesentlich schwieriger und anspruchsvoller. Und das sich jetzt ausgerechnet die Topmanager nicht mehr um diesen Punkt kümmern müssen ist für mich eine Farce

  • Hier geht ja mal die Post ab.


    Interessante Diskussion und wieder treffen zwei Welten auf einander.

    Von beiden Seiten gibt es sehr gut Posts hier, bitte verzeiht mir das ich mir jetzt nicht die Mühe mache und die Zitate alle raussuche.


    Um es am Beispiel zu machen vergleiche ich jetzt mal mich und Spendlove.

    Ja ich verleihe meine Top Jugendliche an andere Vereine, ist das einfach? Teilweise, natürlich habe ich in der Saison mit den Einsätzen der Spieler usw. nichts zutun und die Sammeln viele Spiele.

    Ist es einfach gute Partner zu finden, nicht unbedingt, weil für diese ist es ja nicht nur ein Vorteil, sondern die haben auch den Nachteil das ihre Eigenen Spieler weniger Spiele machen.

    Das heißt man muss schon einen Partner finden der in dem Moment auch einen solchen Spieler braucht und bereit ist ihn dementsprechend einzusetzen. Aktuell habe ich alle meine 4 Spieler gut untergebracht und dies auch eigentlich längerfristig.

    Heißt man muss auch etwas im vorraus planen.

    Die Arbeit die ich damit habe einen guten Partner zu finden, hat Spendlove damit 2 Jugendspieler für sich zufinden, das ist aber etwas einfacher, weil ihm die Spielstärke der Spieler total egal ist, die müssen nur genug Kondition haben um alle Freundschaftsspiele auszuhalten.

    Seine schwierigkeit ist zu entscheiden wann er seine Jugendspieler in der Liga einsetzt und wann nicht, dadurch hat er natürlich den Nachteil das er am ende ein schlechtes Spielverhältnis haben wird.

    In der Liga tauscht er so mehr oder weniger zwischen TheDaa und Capablanca, er muss also jeden Spieltag eine Entscheidung treffen, dies muss ich nicht. Ich habe vorher alles mit den Partnern geregelt und kann meine übrig geblieben Spieler einsetzen.


    Aber ist diese Entscheidung so schwer? Er Spielt gegen den Abstieg, heißt im Duellen mit den Direkten konkurrenten spielt TheDaa, das ist denke keine Entscheidung. Gegen Winkhausen, Unterfranken und Casino spielt dann Capablanca, weil er sich nichts ausrechnet.

    Gegen sein Zweitteam spielt auch Capablanca. Bleiben also noch Hallescher TTV und Hessen 2 wo er entscheiden muss, da er hier nicht in kauf nehmen kann zu verlieren wird auch jeden Fall Auswärts von TheDaa spielen und zuhause vielleicht nicht.

    Was ich damit sagen will, so schwer ist das jetzt nicht, das ist genauso schwer wie zu überlegen in welche Reihenfolge man selber spielt und in welcher der Gegner spielen könnte. Wie oft habe ich mehrmals am Tag meine Aufstellung geändert, weil ich dann doch noch mal zwei mal weiter gedacht habe.


    Wenn ich jetzt mit Winkhausen auch einen Jugendspieler selber im Team hätte, dann würde Engel gegen Casino, Unterfranken und dann wahrscheinlich in paar Auswärtsspielen gegen die Platz 4-6 spielen und sonst immer mein Jugendspieler, ist auch keine Anspruchvolle Manager aufgabe.

    Klar mein Spielverhältnis wäre deutlich schlechter, aber das müsste ich dann in kauf nehmen.

    ABER und das habe ich hier noch gar nicht gelesen, dadurch wird ja auch mein Spielergebnis knapper, heißt meine anderen Spieler haben mehr Spiele, was die auch wieder fördert. Guckt euch doch mal die Einzelbilanz an.

    Meine Spieler haben 29, 26, 29 und 30 Spiele. Bei den Besten ist es 33, 34, 18, 14, 34. Am Ende der Saison hat wahrscheinlich jeder seiner spiele 6-8 Spiele mehr wie meine, klar ist das nicht viel, aber wenn man das wieder hochrechnet...


    Wenn die Spieler dann mit 16 zurückkommen, hat man ja auch nicht sofort einen Bundesliga Spieler, das braucht dann noch mal 2-4 Jahre und da hat man dann auch wieder die "Schwachstelle" in der Mannschaft. Wenn man zwei Spieler ausbildet hätte man auch direkt 2 Schwachstellen.

    Also eierlegende Wollmilchsau ist was anderes.


    Es gäbe so "einfache" mittel um diese Taktik zu schwächen, mich wundert nur das es noch keiner geschrieben hat.

    Das ganze fing ja sowieso erst dann richtig an, als die Freundschaftsspiele bei den Skills geschwächt worden sind, aber da waren die eigenen Freundschaftsspiele viel zu ineffektiv geworden, das man auf viele Spiele in der Liga nicht mehr verzichten kann.

    Da auch die Jugendfreundschaftsspiele kein Geld bringen, hat man auch kein Nachteil keine mehr auszutragen.

    Heißt man müsste die Jugendfreundschaftsspiele aufwerten, am besten wahrscheinlich mit zuschauereinnahmen, weil ansonsten hätte man beim verleihen ja auch wieder die selben vorteile.

    Andere Variante wäre den Skillfortschritt und Erfahrungsgewinn von Leihspielern vielleicht um 25% zu senken.


    Was aber nicht heißt das ich unbedingt dafür bin.

  • Ich kann mich noch an lange Diskussionen erinnern, dass Verleihen für den Verleiher keinen Sinn macht.


    Warum verleiht jemand einen Spieler?

    Wegen 3,50 Euro Leihgebühr?

    Damit man das Gehalt spart?

    Lohnt alles nicht.


    Der Sinn für den Verleiher besteht doch gerade genau darin, dass der Spieler beim Leihteam Erfahrung sammeln kann, die man diesem selbst nicht ermöglichen kann.

  • Ich verstehe es ja auch nicht, ich kann mich auch daran erinnern.


    Lange war die 3+1 Taktik erfolgreich, dann hat LasVegas mal mit der 2+2 alles in Grund und Boden gespielt und jetzt ist mal die Taktik dran das man seine Spieler abgibt.

    Auf jede Taktik hat irgend ein schlauer Spieler wieder eine Antwort gefunden.


    Das verzerren mit der Meisterschaft finde ich auch nicht so dramatisch, ist doch schön wenn auch "kleine" Manager mal um Titel spielen, die geben dafür sogar Geld aus in dem sie Schläger kaufen

  • Das verzerren mit der Meisterschaft finde ich auch nicht so dramatisch, ist doch schön wenn auch "kleine" Manager mal um Titel spielen, die geben dafür sogar Geld aus in dem sie Schläger kaufen

    Dazu kommt es ist ein know-how-Transfer. Weniger erfahrene Manager sehen wie bei den Topteams ausgebildet wird (war ja sogar eins der Argumente von neuwiealt bei seiner Offerte ;)) und werden dadurch schneller stärker, als wenn sie diese Erkenntnisse nicht hätten.


    Das Spiel ist z. B. für crycorner IMHO sicherlich deutlich interessanter durch die Möglichkeit des Leihens von Topjugendlichen.

    Er steigt schneller in den Ligen auf und seine Spieler entwickeln sich durch das dadurch bessere Sondertraining ebenso besser.