Noch einige Ideen:

  • Die Oberfläche im Spiel ist toll gemacht.
    Die Spielabfolge, und alles drum herum ist super gelöst.
    So genug gelobt.


    Was mir nicht so gefällt : die Spielergebnisse sind doch sehr knapp gehalten. Ich würde mir wünschen - auch ohne Spionfunktion - nach jedem Spiel genauer zu sehen: Welche Spielpunkte hatten die Gegner so im Schnitt, was hat sich im Spiel getan, wurde etwas trainiert ? Hat der mit aktiver Einstellung gespielt ?


    Also der ganze Ablauf ist doch schon sehr "geheim", als Mitspieler muss ich brav mitmachen und hoffen, dass mein Team gewinnt, die Rückmeldung ist aber doch sehr klein. Ich glaube man kann den Mitspielern da mehr Daten zutrauen, ich sehe nicht das das schaden kann.


    Auch sollte man zB Rückmeldungen bekommen, "Spieler Willi hat sich in Vorhand um eine Stufe verbessert" oder so, das motiviert den Trainer, oder ? Man will ja doch durch so ein Spiel positive Erlebnisse haben.


    Ich schreib einfach mal so was mir auffällt, bitte nicht übel nehmen, aber da ich auch 2 Jahre so ein Spiel betrieben haben, fallen mir bestimmte Unterschiede auf zu dem was ich kenne...


  • Was mir nicht so gefällt : die Spielergebnisse sind doch sehr knapp gehalten. Ich würde mir wünschen - auch ohne Spionfunktion - nach jedem Spiel genauer zu sehen: Welche Spielpunkte hatten die Gegner so im Schnitt, was hat sich im Spiel getan, wurde etwas trainiert ? Hat der mit aktiver Einstellung gespielt ?


    Also der ganze Ablauf ist doch schon sehr "geheim", als Mitspieler muss ich brav mitmachen und hoffen, dass mein Team gewinnt, die Rückmeldung ist aber doch sehr klein. Ich glaube man kann den Mitspielern da mehr Daten zutrauen, ich sehe nicht das das schaden kann.


    Habe ich vor ein paar Tagen auch erst geschrieben, wäre eine tolle Änderung!

  • Die Spieler im Tischtennis-Manager haben Stärken, in unserem Fall die Fähigkeiten, die einen die Spielstärke des Spielers grob einschätzen lassen.


    Den Spielverlauf genau auszugeben ist fast unmöglich, da inzwischen derart viele Faktoren auf die Spielberechnung einwirken, dass bereits ein ausgespielter Punkt mehrere Seiten Datenmaterial ergeben würde. Es mag ein paar Leute geben, denen das gefallen würde, aber andere würde es abschrecken.

  • Was mir nicht so gefällt : die Spielergebnisse sind doch sehr knapp gehalten. Ich würde mir wünschen - auch ohne Spionfunktion - nach jedem Spiel genauer zu sehen: Welche Spielpunkte hatten die Gegner so im Schnitt, was hat sich im Spiel getan, wurde etwas trainiert ? Hat der mit aktiver Einstellung gespielt ?


    Auch sollte man zB Rückmeldungen bekommen, "Spieler Willi hat sich in Vorhand um eine Stufe verbessert" oder so, das motiviert den Trainer, oder ? Man will ja doch durch so ein Spiel positive Erlebnisse haben.


    Am Anfang habe ich ähnlich gedacht. Derzwischenzeit finde ich es genau so gut, wie es ist. Diese Erfahrung kam allerdings erst nach einer Weile spielen.


    Es ist ja gerade Teil des Spiels und macht beim längeren Spielen einen Teil des Reizes aus, dass man bestimmte Dinge nur erahnen, bzw. grob einschätzen kann.


    Würde man mehr Details über die Gegner wissen, wären die Ergebnisse noch berechenbarer. Genau dies wird jedoch wieder von anderen kritisiert.


    Die Entwicklung der eigenen Spieler ist ohnehin sehr detailliert nachvollziehbar, also in welchen Bereichen ein Spieler wie stark dazugewonnen hat.

  • Den Spion, halte ich nach wie vor für überflüssig. Bei viel Spielgeldeinsatz, diesen evtl. für [B]einen[/B] Einsatz in zwei Saisons zu nutzen, sorry, Quatsch.


    Dann wirklich besser, ihn für z.B. 500,- freischalten und somit vlt. die eingesetzten Schlägerwerte und Taktiken der einzelnen Spiele und jew. eigenen Gegner, für eine Saison einsehen können. Um alle Spiele einsehen zu können, dann evtl. die Freischaltung für 1.500,-.

    _--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_--_


    TTV Casino
    TTV GoldenGate


    -don't feed the trolls-

  • ja ich muss mal dagegen halten:


    "Würde man mehr Details über die Gegner wissen, wären die Ergebnisse noch berechenbarer. Genau dies wird jedoch wieder von anderen kritisiert.
    "


    Man soll es ja erst hinterher wissen und dann trifft man ja erst in der Rückrunde auf das Team.


    Und das Argument, es wären zuviele Informatioen sticht nicht: Man kann zB nur den mittleren Fähigkeitswert und den Fitness Wert zeigen, das sieht ja auch der virtuelle Zuschauer, wenn er ein Spiel besucht. Im Moment weiss ja der Manager über das abgelaufene Spiel weniger als der der normale Zuschauer eines realen TT Spieles, den ich kenne nur das Ergebnis, ein Zuschauer kann die Spieler studieren, sehen ob sie fit sind oder mental stark oder so ...


    Nuff said ...

  • Man soll es ja erst hinterher wissen und dann trifft man ja erst in der Rückrunde auf das Team.

    Man trifft ja immer wieder auf die gleichen Teams, je höher man spielt desto häufiger.


    Aber wie gesagt, am Anfang war ich auch anderer Meinung.


    In der ersten Liga z. B. kennen sich die Topteams bzw. Topmanager (SpielerIn, Las Vegas und Litze) in und auswendig. Außerdem können sie davon ausgehen, dass der unmittelbare Gegner immer mit "vollem Einsatz" spielt. Deshalb stellt sich dort die Situation auch anders dar, als für den Rest und die Vorhersagbarkeit der Ergebnisse ist extrem hoch, was nicht unbedingt als Vorteil empfunden wird.

  • Ja ich kenn meine Dauerrivalen ;), aber die Taktikeinstellung und der Einsatz von Schlägern ist nicht immer klar. Vorallem die Jüngeren Spieler spielen auch viel passiv, wenn sie keine Chance haben einen der vier gegnerischen Spieler zu schlagen. Teils werden auch ganze Spiele abgeschenkt. Schläger und Kondi sind halt ein wertvolles Gut.
    Trotzdem können wir durch die vielen Spiele untereinander natürlich grob abschätzen, wie die Duelle der Spieler ausgehen.
    Mehr Infos nach dem Spiel wären sicherlich nett, glaube aber kaum, dass sich dadurch irgend etwas ändert. Am Anfang wird man zu sehr von den vielen Spielerwerten und Einflussmöglichkeiten überfordert. Spielt man den TT-Manager ein wenig länger, konzentriert man sich eigentlich nur noch darauf, Stärke, Motivation, Kondition, Erfahrung und Skills der Spieler bestmöglich zu steigern. Einige Manager machen bei der Auswahl der Skills und welche Fähigkeiten sie fördern dann noch einen Unterschied zwischen defensiver bzw. offensiver Ausrichtung. Ob das was bringt, weiß vermutlich keiner.

  • Ich unterstütze den ersten Vorschlag sehr! Immer wieder kommt ja die Kritik: ich weiß nichts Genaues darüber, warum ich jetzt gewonnen oder verloren habe.
    Diese Veränderung scheint mir wichtiger als an der Übertragung ins Englische zu arbeiten; denn dort wird dasselbe Manko bemängelt werden.

  • Okay, wie versprochen, hier mein kleiner Scouting- bzw. Spielanalyse-Guide.


    Vorab, ich finde es gut, wie es bisher ist. Mehr freizugängliche Informationen über den Gegner, dessen Stärke und Taktik usw., würden m.E. viel Spannung wegnehmen. Mit etwas Erfahrung und dem nötigen Hintergrundwissen kann man seine Gegner bzw. seine eigenen Chancen trotzdem gut einschätzen; ein bisschen stochert man trotzdem im Dunkeln aber das macht das Ganze ja erst interessant!


    Um künftige Spiele erfolgreich zu bestreiten und vergangene Spiele richtig lesen zu können, benötigt man etwas Zeit und folgende Dinge (alles Menüpunkte):


    1) Kadertabelle
    2) Spielerbilanzen
    3) (zurückliegende) Spiele
    4) Vereinsinformationen (des Gegners)


    1) Kadertabelle


    Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Teams eine klare Top 4, eventuell Top 6 haben. Soll heißen, im Normalfall spielen immer die üblichen Verdächtigen (aber das kann man ja herausfinden - siehe "zu 3)")
    Was macht man also zu Saisonbeginn (bzw schon am Ende der Saison mit Blick auf die künftige Liga)? Richtig, man verschafft sich einen groben Überblick über seine eigene Liga. Und das geht ganz einfach: Alle neun Gegner in der Kadertabelle suchen und dabei das Häkchen bei "nur aufgestellte Spieler" setzen.
    Meiner Meinung nach ist das unverzichtbar. Zum einen weiß ich dann wie hoch der Durchschnittsfähigkeitswert meiner Gegner ist, zum anderen kriege ich wichtigen Input über die Erfahrung/Kondition/Motivation meiner Gegner und welche Rolle ich selbst in dieser Liga spielen kann.


    Beispiel 1: Meine Top 4 hat einen Durchschnittswert von F50. Ich spiele um den Aufstieg in die nächsthöhere Liga. Meine Recherchen haben ergeben, dass die Teams dort mindestens einen Durchschnittswert von F80 haben. Soll ich dann alles daran setzen aufzusteigen?


    Beispiel 2: Ich bin gerade aufgestiegen. Meine aufgestellten Spieler haben einen Wert von F80. Meine Gegner liegen zwischen F100 bis F60. Schaffe ich den Klassenerhalt, wenn ich viel Einsatz investiere? Soll ich die Saison herschenken? Kann ich vielleicht sogar vorne angreifen, wenn ich mit Schläger und vollem Einsatz spiele?


    Aber was genau - abgesehen von den Werten - verrät mir die Kadertabelle über den Gegner?
    Vieles - wenn man sie in den Kontext der Tabelle setzt. Hierzu bring ich am besten zwei weitere Beispiele (aus meiner Liga), ohne zu viel verraten zu wollen:


    Beispiel 1: Letzte Saison stieg das Team mit dem besten Durchschnittsfähigkeitswert der Liga (knapp) ab. Woran kann das liegen? Zum einen hatte das Team relativ (also relativ zum Rest der Liga) wenig Erfahrung, zum anderen relativ wenig Kondition (-> Wahrscheinlich wird dann selten oder nie auf hohem Einsatz gespielt) und außerdem lieferte "2) Spielerbilanzen" weitere nützliche Infos


    Beispiel 2: Vor ein paar Saison stieg ein Team mit einem der schlechtesten Durchschnittsfähigkeitswerte der Liga souverän auf. Woran kann das liegen? Zum einen hatte das Team relativ (also relativ zum Rest der Liga) viel Erfahrung, zum anderen relativ viel Kondition (-> Wahrscheinlich wird dann oft oder immer auf hohem Einsatz gespielt). Und wahrscheinlich benutzte der Manager auch Schläger


    Spätestens jetzt sollte klar sein, das die Kadertabelle ziemlich viel verrät - vor allem wenn man sie in den Kontext der Tabelle setzt. Ist aber zugegebenermaßen meist eine ex post Analyse. Macht aber nichts, da man es spätestens ab der Landesliga immer mit den "üblichen Verdächtigen" zu tun hat.


    2) Spielerbilanzen


    Diese Statistik zeigt einem die Saisonbilanzen der Spieler. Für sich genommen ist das ziemlich irrelevant, zieht man aber "1) Kadertabelle" und "3) zurückliegende Spiele" mit ein, ergibt sich mehr und mehr ein kohärentes Bild des Gegners.


    Beispiel: Spieler X von Team Y hat eine Bilanz von 20:0. Spieler Z von Team Y hat eine Bilanz von 05:15. Team Y hat in der Kadertabelle einen Fähigkeitswert von 100. Anhand "3) (zurückliegende) Spiele" weiß ich, dass Spieler X und Spieler Z an Position 1, respektive Position 2 spielen. Meine Schlussfolgerung: Spieler X muss klar über F100 liegen und wahrscheinlich den Durchschnittsfähigkeitswert des gesamten Team Y dermaßen pushen, dass der Rest des Teams bei - sagen wir mal - maximal F80 liegt


    3) (zurückliegende) Spiele


    Schaue ich mir die Spiele meiner Gegner an, kann ich schnell feststellen, ob diese entweder mit einer festen Aufstellung spielen oder ob sie, je nach Gegner, rotieren. Vielleicht gibt es ja Manager, die ihre Teams bei Heim- und Auswärtsspielen anders aufstellen. Genau das kann ich sehen, wenn ich mir die zurückliegenden Spiele meiner Gegner anschaue. Anhand 1) Kadertabelle, 2) Spielerbilanzen und 4) Vereinsinformationen kann ich dann dementsprechend reagieren


    4) Vereinsinformationen


    Anhand 1) weiß ich nun ziemlich genau, wie stark meine Gegner (ganz allgemein) sind. Anhand 2) weiß ich nun einigermaßen darüber Bescheid, wie die Fähigkeitspunkte auf die einzelnen Spieler verteilt sind. Anhand 3) weiß ich, ob meine Gegner ihre Aufstellung variieren. Über 4) bekomme ich dann die letzten Informationen. Wie alt sind die Spieler (sprich mehr Erfahrung und mehr Motivation) und wie viele Skills haben sie...


    Anmerkung zum Schluss: Relevant wird das Scouting und Taktieren erst, wenn man es hauptsächlich mit echten Managern zu tun hat, sprich ab der Landesliga. Danach ist es aber absolut notwendig, wenn man langfristig nach oben will


    Anmerkung 2: Immer wenn die Zahlen der Kadertabelle mit der richtigen Tabelle kollidieren, weiß man, dass der Gegner entweder mit viel Einsatz oder mit Schlägern oder mit beidem spielt


    Edit: Es gibt genug Manager, die kleverer sind als ich. Die erfolgreicher sind als ich und die länger dabei sind. Das ist alles nur meine Vorgehensweise und längst kein Tutorial oder so. Andere dürfen gerne Kritik und Ergänzungen beisteuern.

  • ... - das ist eine Super Analyse.


    Ja, mittlerweile blicke ich auch durch und es macht Spass, vor allem wenn ich nächste Saison aus der Kreisliga aufsteige :-)


    Ich spiele hier auf jeden Fall weiter, habe aber auch mein altes TT Liga Spiel wieder hervorgeholt und teste es gerade wieder. Da kann ich gut vergleichen. Vieles ist hier schon sehr professionell programmiert. Irgendwie wäre es schön, wenn man noch mehr mit den Spielern machen könnte, mal schauen ob mir da etwas einfällt.

  • Wollte nicht noch ein Thread aufmachen.


    Wäre es nicht möglich bei allen Tabellen den letzten Spieltag unten drunter anzuzeigen und nicht nur bei seiner eigenen.

    Wenn man andere Manager verfolgt muss man sonst immer zu den spielen Wechseln und auch immer neu die Liga auswählen

  • Ein Traum wäre es wenn es wie im Click-TT wäre.

    Heißt wenn man auf den Verein klickt sieht man auch die Spiele des Vereins und die Bilanzen der Spieler.

    Dann eine Bilanz übersicht auch nach Paarkreuz getrennt und Einzel- und Doppel auch getrennt.


    Würde vielleicht auch vielen neuen helfen, da sie so eine Ansicht bekommen die sie gewohnt sind